Paradeast.com - Im Osten auf Reisen
Merkzettel (142)
Beratung & Buchung
Telefon+49 (0) 9436 - 90 31 684
Mo-Fr. 9-18 Uhr

Kulturen und Landschaften des Balkans

  • Montenegro
  • Studienreisen

Reise Nr. 3305

  • Tirana, Belgrad, Sarajevo und Dubrovnik
  • Eisernes Tor und Bucht von Kotor
  • Treffen mit einem albanischen Politiker

Die Brücke von Mostar: Sie war mehr als einfach nur ein Verkehrsweg, sie war auch Sinnbild des friedlichen Miteinanders der Völker und Religionen auf dem Balkan. Doch das war nicht immer so. Welche Zukunft haben die neuen Republiken heute? Während unserer Reise durch den südlichen Balkan machen wir uns unser eigenes Bild. Ich freue mich auf Sie! Ihre Angelika Meissner

Kulturen und Landschaften des BalkansKulturen und Landschaften des BalkansKulturen und Landschaften des BalkansKulturen und Landschaften des Balkans

Reiseverlauf:

1. Tag: Ankunft in Albanien

Sie fliegen nach Tirana und werden willkommen geheißen. Unsere Studienreiseleitung begrüßt uns sehr herzlich und gibt uns schon einmal erste Informationen über diese Stadt. Am Abend genießen wir lokale Küche in einem Restaurant. (A)

2. Tag: Tirana und Kruje

Schnell stellen wir während unserer Stadtrundfahrt fest: Tirana ist eine farbenfrohe Stadt, die Bewohner gastfreundlich und aufgeschlossen. So wie der Inhaber des Restaurants, in dem wir unser Mittagessen einnehmen - im Übrigen einer der besten Küchenchefs des Landes. Freuen wir uns auf anregende Gespräche. Im Nationalmuseum verschaffen wir uns einen Einblick in die albanische Geschichte. (F, M)

3. Tag: Von Tirana über Prizren nach Pristina

Wir kommen im Kosovo an und erreichen Prizren. Die Altstadt mit ihren Moscheen und Kirchen putzt sich gerade wieder heraus. Später im serbisch-orthodoxen Kloster Visoki Decani, einem UNESCO-Welterbe, lauschen wir den Geschichten aus dem Leben seiner Bewohner. 340 km (F, M, A)

4. Tag: Von Pristina nach Nis

Pristina sieht sich als »neugeboren« und das sehen wir im sehr modernen Stadtbild. Warum die Stadt sowohl Mutter Theresa als auch Bill Clinton ein Denkmal setzte, diskutieren wir auf unserem Weg nach Serbien, der uns ein kleines Stück durch Nordmazedonien führt. Später im serbisch-orthodoxen Kloster Prohor Pcinjski erfahren wir, dass hier 1943 die grundlegenden Beschlüsse für den Aufbau Jugoslawiens gefasst wurden. 305 km (F, A)

5. Tag: Von Nis nach Negotin

Die 1.700 Jahre alte Stadt Nis gilt als der Ort, an dem sich Ost und West trafen. Auf den Ruinen der römischen und byzantinischen Befestigungen bauten die Osmanen eine mächtige Burganlage, die noch heute die Stadt dominiert. Aus osmanischer Zeit berichtet auch Cele Kuna, der Schädelturm. Bei Gamzigrad durchstreifen wir die von mächtigen Umfassungsmauern und bastionsartigen Türmen umgebenen antiken Ausgrabungen von Felix Romuliana, ein UNESCO-Welterbe. 150 km (F, A)

6. Tag: Von Negotin über das Eiserne Tor nach Belgrad

Der Weg an die Donau ist nicht weit, bald erreichen wir Djerdap, das Eiserne Tor. Hier beginnt unsere Fahrt durch einen der imposantesten Taldurchbrüche Europas. Zuerst staunen wir über eine uns wenig bekannte Welt: die Steinzeit. In Lepenski Vir wurden vor dem Bau des Donau-Staudamms 9.000 Jahre alte Siedlungsspuren behutsam ausgegraben und archäologisch konserviert. Wir steigen auf ein Schiff und fahren auf der Donau in den Nationalpark mit seinen hohen und steilen Felswänden. Nur vom Wasser aus ist die Trajanstafel zu sehen, auf der sich der römische Kaiser seiner Infrastrukturmaßnahmen rühmt. Am Abend heißt es in Belgrad: Dobrodosli - Herzlich Willkommen. 230 km (F, A)

7. Tag: Belgrad: die weiße Stadt

Die serbische Hauptstadt Belgrad ist für viele ein weißer Fleck auf der Landkarte. Für uns wird sich das heute ändern. Die mittelalterliche Festung Kalemegdan liegt mitten im Stadtpark, auf den Fundamenten einer römischen Befestigung. Wir sehen den Platz der Republik und die Knez-Mihailova Straße, spazieren auf der Flaniermeile Belgrads, der Terazije, erörtern vor dem Parlament die aktuelle politische Situation, besuchen die Kirche des Heiligen Sava und das Museum der Geschichte Jugoslawiens. Eine Bootsfahrt auf der Donau vermittelt uns eine ganz andere Perspektive auf Belgrad. (F, A)

8. Tag: Von Belgrad nach Sarajevo

Uns empfängt das barocke Städtchen Sremski Karlovci. In einem liebevoll eingerichteten, familiären Weinmuseum kosten wir den berühmten Dessertwein Bermet. Weiter geht es in die Mittelgebirgslandschaft von Fruska Gora - der Frankenwald - mit den serbisch-orthodoxen Klöstern. Krusedol aus dem 16. Jahrhundert ist das bedeutendste unter ihnen. Deshalb schauen wir es uns genauer an. 375 km (F, A)

9. Tag: In Sarajevo

Sarajevo ist ein Mikrokosmos des Balkans. In der Stadt sehen wir heute muslimische, katholische und orthodoxe Sakralbauten in Eintracht nebeneinander. In den 1990er Jahren war das anders. An die Belagerung Sarajevos von 1992 bis 1995 erinnert ein 800 Meter langer Tunnel. Die Lateinerbrücke gibt uns auf den ersten Blick ein ideales Fotomotiv; allerdings war hier auch der Ort des Attentats auf den Thronfolger Österreich-Ungarns - bekanntlich der Auslöser für den Ersten Weltkrieg. (F)

10. Tag: Von Sarajevo über Mostar nach Cavtat

Wir wissen: Die »Alte Brücke« von Mostar gehört zum UNESCO-Welterbe. In den 1990er Jahren war ihre Zerstörung ein Symbol für die Trennung der Völker und ihr Wiederaufbau wurde zu einem weltweit anerkannten Zeichen der Versöhnung. Und so besitzt Mostar einen ganz eigenen multikulturellen Charme. Wir besuchen die Karadjoz-Beg-Moschee und ihre Medrese. Noch ein Stopp bei Stolac an den Stecci, den mittelalterlichen Grabsteinen, und wir fahren durch die Mandarinen- und Zitronenplantagen des »kroatischen Kaliforniens«. Dann haben wir die Adria vor Augen und folgen der malerischen Küstenstraße bis Cavtat. 275 km (F, A)

11. Tag: Im Land der schwarzen Berge

Den heutigen Tag verbringen wir in Montenegro, Cerna Gora. Erst 2006 wurde das Land völkerrechtlich anerkannt. Zeit, sich mit diesem Thema zu beschäftigen, während wir die Bucht von Kotor umfahren. In Perast setzen wir zur Klosterinsel Gospa od Skrplja über. Am Ende der Bucht entdecken wir zwischen Stadtmauer, Uhrturm und Kathedrale die Stadt Kotor. 150 km (F, A)

12. Tag: Dubrovnik: Schaufenster der Geschichte

Verschaffen wir uns einen Überblick! Knapp zwei Kilometer spazieren wir über die Stadtmauern der Altstadt von Dubrovnik. Und dann sind wir auf dem Stradun, der belebten Flaniermeile. Ein schmaler Durchgang führt uns zum Franziskanerkloster, bevorzugtes Ziel der Artillerie während der Kriege der 1990er Jahre - hier befand sich das Quartier des Roten Kreuzes. Noch ein Blick in die alte Apotheke und Dubrovnik gehört Ihnen und Ihrer Entdeckungslust. (F, A)

13. Tag: Abschied vom Balkan

Heute verabschieden wir uns, es geht nach Hause. Oder wie wäre es mit weiteren Tagen Urlaub an der Adria? (F)

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

(F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

Ihre Hotels

OrtN?chte/HotelLandeskat.
Tirana2 Opera4
Pristina1 Parlament4
Nis1 New City4
Negotin1 Vila Delux5
Belgrad2 Srbija Garden4
Sarajevo2 Radon Plaza5
Cavtat3 Croatia Cavtat5

Im Reisepreis enthalten

  • Zug zum Flug*
  • Flüge mit renommierter Fluggesellschaft in der Economy - Class bis Tirana/ab Dubrovnik*
  • Luftverkehrssteuer, Flughafen - und Flugsicherheitsgebühren*
  • Rundreise/Ausflüge im landestypischen Klein - bzw. Reisebus mit Klimaanlage
  • Transfers am An - und Abreisetag*
  • 12 Hotelübernachtungen inkl. lokale Steuern (Bad oder Dusche/WC)
  • 12x Frühstück, 2x Mittagessen, 10x Abendessen
  • Deutsch sprechende qualifizierte Gebeco Studienreiseleitung
  • Treffen mit einem Mönch im Kloster Visoko Decani
  • Antike Ausgrabungen von Felix Romuliana
  • Bootsfahrt auf der Donau am Eisernen Tor
  • Tagesausflug nach Montenegro
  • Spaziergang auf der Stadtmauer von Dubrovnik
  • Moderiertes Mittagessen in Tirana
  • Einsatz von Audiogeräten
  • Alle Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren
  • Reiseliteratur zur Auswahl

Wunschleistungen

  • Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse: 86,- €

  • Mindestteilnehmerzahl: 12

Weitere Montenegro Reisen