Paradeast.com - Im Osten auf Reisen
Merkzettel (138)
Beratung & Buchung
Telefon+49 (0) 9436 - 90 31 684
Mo-Fr. 9-18 Uhr

Unbekannte Schönheit Balkan

  • Albanien
  • Badeurlaub

Reise Nr. 3304

  • Pristina, Skopje und Tirana
  • Kloster Naum am zauberhaften Ohrid-See
  • Zum Mokka bei einer albanischen Familie

In den Ländern des südlichen Balkan gibt es viel zu entdecken: Hohe, schroffe Berge mit scheinbar unberührten Wäldern. Tiefblaue Seen, an deren Ufer wilde Ziegen grasen. Gastfreundliche Menschen. Reiche, jahrtausendalte Kulturen. Und nicht zu vergessen: die sonnenverwöhnten Strände der Adria.

Unbekannte Schönheit BalkanUnbekannte Schönheit BalkanUnbekannte Schönheit BalkanUnbekannte Schönheit Balkan

Reiseverlauf:

1. Tag: Anreise nach Tirana

Mit dem Flugzeug kommen Sie in Tirana an. Die Reiseleitung nimmt uns in Empfang und gleich machen wir uns auf den Weg nach Lezha. Hier probieren wir in einer Kellerei von den albanischen Weinen. Auf einem Bauernhof essen wir zu Abend, ehe wir unser Hotel in Shkodra erreichen. 110 km (A)

2. Tag: Von Shkodra nach Bar

Shkodra ist ein lebendiges Beispiel für das friedliche Zusammenleben der verschiedenen Religionen. Wir besuchen mit der St. Stefans Kathedrale die wichtigste römisch-katholische Wallfahrtskirche des Landes. Nur wenige Schritte weiter stehen wir vor der Ebu-Bekr-Moschee. Ein Hauch von Karneval spüren wir in der Manufaktur für Venezianische Masken. Auf der Festung Rozafa über dem Shkodersee hören wir, dass sich vor uns eine ehemaligen Meeresbucht ausbreitet - heute eines der größten Vogelreservate der Welt. Wir überqueren die Grenze nach Montenegro und kommen in die Küstenstadt Bar. Am Fuße der Berge liegt umgeben von Obstgärten und Olivenhainen die heute verlassene Altstadt von Bar, deren einstige Größe wir heute nur noch erahnen können. (F, A) 50 km

3. Tag: Bar: Centinje und die Bucht von Kotor

Sie entscheiden: ein erholsamer Tag am Pool oder ein optionaler Ausflug in die montenegrinische Bergwelt. Ihr erstes Ziel: die ehemalige Königsstadt Cetinje, das historische und kulturelle Zentrum Montenegros. Mehr darüber erfahren wir im Museum im ehemaligen Königspalast. Dann muss der Bus lange und enge Serpentinen meistern, um hinab in die Stadt Kotor zu gelangen. Grandiose Aussichten auf die Bucht von Kotor sind dabei garantiert! Eine versteckte Perle entdecken Sie in der mittelalterlichen Altstadt von Kotor. Und man wusste sie gut zu schützen. 135 km (F, A)

4. Tag: Von Bar nach Kolashin

Von oben haben wir ihn schon gesehen: den Shkodersee oder Skutarisee. Mit einem Boot erleben wir zwischen den vielen Inseln seine friedliche Schönheit aus einer ganz anderen Perspektive. Später bummeln wir durch Podgorica, ehe wir einen Stopp am mittelalterlichen Kloster Moraca einlegen. Seine Lage über auf einem natürlichen Felsplateau über einem tosenden Wasserfall ist einmalig. (F, A) 125 km

5. Tag: Von Kolashin nach Pristina

Wir sind im Kosovo. Romantisch werden wir empfangen: Umrahmt von sattem Grün stürzt der Wasserfall des Weißen Drin 25 Meter in die Tiefe, um sich in mehrere kleinere Wasserfälle zu teilen. Inmitten hoher Berge erwartet uns das Kloster Visoki Decani. Wir erreichen das charmante Pristina und werden von der Sinan-Pascha-Moschee begrüßt - das größte islamische Gotteshaus im Land. Wir spazieren auf der steinernen Brücke über den Fluss Bistrica zur serbisch-orthodoxen Kirche Bogorodica Ljeviska. Am Nato-Denkmal erinnern wir uns, dass hier noch immer Soldaten der Bundeswehr ihren Beitrag zu einem sicheren und friedlichen Umfeld im Kosovo leisten. 305 km (F, A)

6. Tag: Von Pristina nach Skopje

Neugeboren ist Pristina. Die Hauptstadt des Kosovo untermauert dies mit einem Denkmal. Schauen wir uns auf den belebten Märkten um und trinken wir in einem der vielen Cafés einen starken Mokka. In einem schönen, traditionellen Gebäude befindet sich das kleine ethnografische Museum, das uns einen guten Einblick in das Leben der kosovarischen Albaner gibt. Wir fahren weiter durch eine beeindruckende Bergwelt nach Skopje. Von der Festung Kale haben wir einen herrlichen Blick über die die mazedonische Hauptstadt. Wir staunen: Der älteste Teil wurde durch den byzantinischen Kaiser Justinian erbaut, doch der größte Teil der heutigen Befestigungsanlagen stammt aus dem Mittelalter. Zum osmanischen Erbe gehören nicht nur die beiden bedeutenden Moscheen, sondern auch die steinernen Brücken, die Kapan An Karawanserei und das Daut Pascha Hamam. Am Mutter-Theresa-Gedenkhaus erinnern wir uns, dass die berühmte Ordensfrau in Skopje geboren wurde.Im Alten Basar tauchen wir in eine charmante Mischung aus Europa, Balkan und Orient ein. 90 km (F, A)

7. Tag: Von Skopje nach Ohrid

Wir bestaunen die Mosaiken einer antiken Handelsmetropole. Stobi, ventus urbs, so nannten einst die Römer die größte Siedlung der Provinz Makedonia. Die Gegend ist fruchtbar und hier wächst ein guter Wein. Davon überzeugen wir uns auf einem Weingut. Durch die mit Schnee bedeckten Berge Berge des Galicia-Nationalparks reisen wir zum tiefblauen Ohrid-See. Unser erster Stopp: das uralte Kloster Naum, heute eine UNESCO-Welterbestätte. 295 km (F, A)

8. Tag: Am Ohrid-See

Freuen wir uns auf einen erlebnisreichen Tag am zauberhaften Ohrid-See, dessen glasklares Wasser einer sagenumwobenen Quelle entsprungen sein soll. Wir erfahren, dass es im späteren Ohrid 365 Kirchen, eine für jeden Tag des Jahres gab. Berühmt ist die Sophienkathedrale mit ihren farbenfrohen Fresken. Eine ganz andere Erfahrung machen wir im Knigovez: Wir schneiden und kleben unser eigenes, kleines Notizbuch. Später können Sie den Ohrid-See während einer optionalen Bootsfahrt von einer ganz anderen Seite entdecken. Am Abend genießen wir in einem Restaurant am Seeufer lokale Spezialitäten. 60 km (F, A)

9. Tag: Von Ohrid nach Tirana

Wir kommen nach Elbasan. Uns begrüßt an der Festungsmauer der Altstadt der markante Uhrturm. Während wir auf dem Pflaster der »Via Egnatia« von der alten Burg zur restaurierten Königsmoschee spazieren, hören wir von der wechselvollen Geschichte der Stadt. Später freut sich Familie Qorri, uns in ihrem Haus zu einem türkischen Mokka begrüßen zu können. Zeit, sich über das alte und neue Albanien auszutauschen. Wir erreichen das grüne Tirana mit seinen vielen Parks und schattigen Alleen. Unsere Entdeckungen in der liebenswert-chaotischen albanischen Hauptstadt beginnen am Skanderbeg-Platz. Schnell zieht es uns in die schön verzierte Ethem-Bey-Moschee aus dem späten 18. Jahrhundert. Am Abend sitzen wir nochmals gemütlich in einem Restaurant zusammen. 135 km (F, A)

10. Tag: Abschied von Tirana

Mediterranes Flair und südländisches Leben erwartet uns auf den neuen Bauernmarkt »Pazari ri«. Zeit, einige der lokalen Spezialitäten mit nach Hause zu nehmen. Später erfahren wir im Bunkart 2, warum es in Albanien extrem viele dieser Schutzbauten gibt. Voller neuer Eindrücke fahren wir zum Flughafen und treten die Heimreise an. Wer möchte, verbringt noch erholsame Tage am sandigen Strand der Adria in der Hafenstadt Durres. (F)

Ihre Hotels

OrtN?chte/HotelLandeskat.
Shkoder1 Tradita3
Bar2 Kalamper Hotel & Spa4
Kolashin1 Bianca Resort & Spa4
Pristina1 Garden Prishtina4
Skopje1 Bushi Resort4
Ohrid2 Park Golden View4
Tirana2 Rogner Europapark4.5

Im Reisepreis enthalten

  • Zug zum Flug*
  • Flüge mit renommierter Fluggesellschaft in der Economy - Class bis/ab Tirana*
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen - und Flugsicherheitsgebühren*
  • Rundreise im komfortablen Reisebus mit Klimaanlage
  • Transfers am An - und Abreisetag*
  • Speziell qualifizierte Gebeco Erlebnisreiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
  • Weinverkostung in Lezha
  • Bootsfahrt auf dem Shkoder - See
  • Archäologische Ausgrabungen in Stobi
  • Knigovez Workshop
  • Bunkart 2 in Tirana
  • Besichtigungen mit Audio - System
  • Alle Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren
  • 9 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
  • 9x Frühstück, 9x Abendessen
  • Spezialitätenessen am Ohrid - See
  • Ausgewählte Reiseliteratur

Wunschleistungen

  • Bootsfahrt auf dem Ohrid - See (5. Tag): 10,- €
  • Cetinje und Stadt Kotor (9. Tag): 30,- €

  • Mindestteilnehmerzahl: 15

Weitere Albanien Reisen