Paradeast.com - Im Osten auf Reisen
Merkzettel (136)
Beratung & Buchung
Telefon+49 (0) 9436 - 90 31 684
Mo-Fr. 9-18 Uhr

Von Moskau in das Land der Tataren

  • Russland
  • Moskau
  • Studienreisen

Reise Nr. 3295

  • Prominentenfriedhof am Neujungfrauenkloster
  • Miteinander der Reliogionen: im Kreml von Kasan
  • Tatarische Küche zum Mittagessen

Erleben Sie das Beste der Megacity Moskau und reisen Sie von dort in das Herz Russlands ─ nach Kasan. Hier in der Autonomen Republik Tatarstan bereichern sich zwei kulturelle Traditionen gegenseitig: die russisch-orthodoxe und die tatarisch-islamische. Und dann die Wolga ─ die geschichtsträchtige Lebensader Russlands!

Von Moskau in das Land der TatarenVon Moskau in das Land der Tataren

Reiseverlauf:

1. Tag: Anreise nach Moskau

Willkommen in Moskau! Erste Eindrücke von der Größe der russischen Hauptstadt erhalten wir schon auf dem Weg vom Flughafen zum Hotel. (A)

2. Tag: Moskau: Hauptstadt Russlands

Entdecken wir Moskau: bunt, lebendig und voller Gegensätze. Die russische Hauptstadt pendelt ständig zwischen den Extremen und sucht eine neue Identität in der Rückkehr zur Vergangenheit. Das spüren wir vor allem in der wieder aufgebauten Erlöserkathedrale. Wir betreten eine der größten Kirchen der Orthodoxie. Hinterlassenschaften der sozialistischen Zeit finden wir in vielen Bauwerken. So werden die Türmchen und Verzierungen der monumentalen Hochhäuser aus den 1950er Jahren als »Zuckerbäckerstil« bezeichnet. Auf den Sperlingsbergen halten wir vor einem dieser Gebäude - der riesigen Lomonossow-Universität. Von hier haben wir eine grandiose Aussicht über die weitläufige Millionenstadt. Spätestens jetzt nehmen wir auch die sich spiegelnden Fensterfronten der modernen Hochhäuser der modernen Moscow City wahr. Eine Oase der Ruhe in der Millionenstadt finden wir auf dem Gelände des Neujungfrauenklosters. Auf dem Friedhof hinter den schlichtweißen Mauern fanden neben Kosmonauten, Wissenschaftlern und Politikern auch viele Schriftsteller wie Nikolai Gogol und Anton Tschechow ihre letzte Ruhe. Den Höhepunkt heben wir uns bis zum Schluss auf: Wir spazieren über den Roten Platz vom renommierten Kaufhaus GUM zur gegenüberliegenden Basiliuskathedrale. (F, M)

3. Tag: Moskau: Kloster Sergijew Possad

Dieser Tag steht uns für eigene Unternehmungen in Moskau zur Verfügung. Optional können Sie an einem Ausflug nach Sergijew Possad (Sagorsk) teilnehmen. Sie fahren aus Moskau hinaus, um vor den Toren der Stadt das wichtigste religiöse Zentrum der russisch-orthodoxen Kirche zu besuchen. Schon von Weitem zeichnen sich weiße Türmchen mit goldenen und blauen Zwiebelkuppeln am Horizont ab. Sie erfahren, dass das architektonische Ensemble des 1340 gegründeten Klosters nach dem Heiligen Sergios von Radonesch benannt ist, der beschloss als Mönch in Askese zu leben. Nach und nach bildete sich eine klösterliche Gemeinschaft, die zum Vorbild für das russisch-orthodoxe Mönchtum wurde. Sie sehen heute im lebendigen UNESCO-Welterbe Sergijew Possad ein Spiegelbild der russischen Architektur vom 14. bis zum 18. Jahrhundert. Gemeinsam mit Gläubigen aus dem ganzen Land haben auch Sie die Möglichkeit, an einem der fast pausenlos stattfindenden orthodoxen Gottesdienste in einer der Kirchen teilzunehmen. 140 km (F, A)

4. Tag: Von Moskau nach Kasan

Was wäre Moskau ohne den Kreml! Spüren wir auf dem über dem Ufer des Flusses Moskwa gelegenen Areal den Herzschlag Russlands! Hier empfingen die Zaren über Jahrhunderte Gesandtschaften aus aller Welt. Von hier aus organisierten sie Feldzüge zur Erweiterung des Reiches. Von Lenin bis Gorbatschow wurde vom Moskauer Kreml aus die Sowjetunion regiert und auch die heutige Staatsführung hat in den historischen Gebäuden ihren Sitz. Dieser optionale Ausflug beginnt in der Rüstkammer, der Schatzkammer der Zaren. Sie erwartet eine der schönsten Sammlungen von Kostbarkeiten aus aller Welt. Und so stehen Sie vor funkelnden Kronen, samtenen Thronsesseln und riesigen Kutschen. Später spazieren Sie zum Kathedralenplatz und besuchen eine der drei mit farbigen Fresken ausgestatteten Kirchen. Und Sie staunen über die gewaltige Glocke und riesige Zarenkanone, die beide aber auf Grund ihrer Größe nie zum praktischen Einsatz kamen. Am Abend fliegen wir nach Kasan. (F, M)

5. Tag: Kasan, Hauptstadt Tatarstans

Wir erkunden die Hauptstadt der Tataren: eigentlich kein netter Name für die Völker, die im 13. Jahrhundert mit und nach Dschingis Khan Richtung Russland vordrangen. »Tartaros« heißt auf Griechisch so viel wie »die aus der Hölle kommen«. Wir hören, dass Kasan das Zentrum eines eigenen Khanats war, bis Iwan der Schreckliche die Stadt im 16. Jahrhundert einnahm, sie zerstörte und dann zu einem Bollwerk gegen die Angriffe aus dem Osten neu aufbauen ließ. Wir spazieren vom Sujumbike-Turm, dem Wahrzeichen der Millionenstadt, durch den weiß getünchten Kreml, der heute zum UNESCO-Welterbe gehört. Wir besuchen die uralte Maria-Verkündigungs-Kathedrale sowie die nur wenige Schritte entfernte neue Kul-Scharif-Moschee und hören, dass hier seit Jahrtausenden russisch-orthodoxe Christen und Muslime in direkter friedlicher Nachbarschaft leben. Später in der Fußgängerzone sehen wir neben modernen Hochhäusern klein wirkende Geschäftshäuser aus dem 19. Jahrhundert. Faszinierend sind die farbenfrohen Holzhäuser der alttatarischen Siedlung jenseits des Kaban-Sees. Während unseres gemeinsamen Mittagessens kosten wir von den Köstlichkeiten der tatarischen Küche. Wer möchte, fährt am späten Nachmittag optional mit einem Boot auf dem Kaban-See und betrachtet Kasan aus einer ganz anderen Perspektive. (F, M)

6. Tag: Kasan: Ausflug nach Bolgar

Wer möchte, unternimmt heute einen optionalen Ausflug, der Sie in die große Vergangenheit der Tataren führen wird. Rund 140 Kilometer trennen Kasan und Bolgar, eine Stadt, die schon im 8. Jahrhundert gegründet wurde und bis in das 15. Jahrhundert Hauptstadt der Goldenen Horde war. Immerhin kontrollierte man den Handel auf der Wolga. Im Khanat von Kasan wurde die Stadt zu einem religiösen Zentrum des Islam, vielleicht der nördlichste Vorposten der Religion überhaupt. Iwan der Schreckliche zerstörte sie, Peter der Große stellte die Ruinen unter Schutz. Heute besuchen Sie ein UNESCO-Welterbe und stehen vor der erst vor wenigen Jahren neu erbauten weißen Moschee. 280 km (F)

7. Tag: Kasan: Inselstadt Swijaschsk

Wir wissen, Kasan liegt an der Wolga. An der Mündung der Swijaga in den Strom begegnen wir erneut Zar Iwan. Er ließ im Kampf um das Khanat Kasan die hölzerne Festung errichten, die später in ein Kloster umfunktioniert wurde. Die heutige Inselstadt Swijaschsk enstand mit dem riesigen Stausee vor etwa hundert Jahren. Wir spazieren zur Dreifaltigkeitskirche, die unter Zar Iwan ohne einen einzigen Nagel gebaut wurde und an der wir noch immer die Einschläge der Zimmerleute erkennen können. Am späten Nachmittag nach Kasan zurückgekehrt, werden wir im Arysch Mae, einem Spezialitätengeschäft, zu einer Wodkaprobe erwartet. Wer mag, nimmt eine Flasche mit nach Hause. 120 km (F, M)

8. Tag: Abschied von Russland

Voller neuer Eindrücke fliegen Sie zurück in die Heimat. (F)

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

(F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

Hotelbeschreibung

Hotel Katerina City

Das Hotel befindet sich im Stadtzentrum, wenige Gehminuten von der Metrostation Paveletskaya entfernt. Es bietet seinen Gästen Restaurant, Bar und Fitnesscenter. Die 120 klimatisierten Hotelzimmer verfügen über Dusche/WC, Föhn, Sat-TV, kostenfreie Minibar und kostenloses WLAN.

Ihre Hotels

OrtNächte/HotelLandeskat.
Moskau3 Katerina City3.5
Kasan4 Relita4

Im Reisepreis enthalten

  • Zug zum Flug *
  • Flüge mit renommierter Fluggesellschaft in der Economy - Class bis Moskau/ab Kasan*
  • Inlandsflug in der Economy - Class*
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen - und Flugsicherheitsgebühren*
  • Ausflüge in landestypischen Reisebussen mit Klimaanlage
  • Transfers am An - und Abreisetag*
  • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Erlebnisreiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
  • Moskau: Roter Platz und Kaufhaus GUM
  • UNESCO - Welterbe: Kreml von Kasan
  • Inselstadt Swijaschsk
  • Besichtigungen mit Audio - System
  • Alle Eintrittsgelder
  • 7 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
  • 7x Frühstück, 4x Mittagessen, 2x Abendessen
  • Mittagessen mit tatarischen Spezialitäten
  • Ausgewählte Reiseliteratur

Wunschleistungen

  • Sergijew Possad (3. Tag): 65,- €
  • Kreml mit Schatzkammer (4. Tag)¹: 65,- €
  • Bootsfahrt (5. Tag): 15,- €
  • Bolgar (6.Tag): 160,- €
  • Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse: 74,- €
  • Visum für dt. Staatsbürger: ab 85,- €

  • Mindestteilnehmerzahl: 2

Weitere Moskau Reisen