Paradeast.com - Im Osten auf Reisen
Merkzettel (141)
Beratung & Buchung
Telefon+49 (0) 9436 - 90 31 684
Mo-Fr. 9-18 Uhr

Impressionen in St. Petersburg und Moskau

  • Russland
  • Moskau
  • Studienreisen

Reise Nr. 3158

  • Sammlung der Impressionisten in der Eremitage
  • Kunst im Moskauer Puschkin-Museum
  • Moskau bei Nacht auf einer Bootsfahrt

Sankt Petersburg und Moskau eifern seit Jahrhunderten, welche denn nun die prächtigere russische Hauptstadt sei. Machen wir uns zur Jury bei diesem Wettstreit und schauen nach, in den Sommerresidenzen der Zaren und vor und hinter den Fassaden des Moskauer Kremls, in der Eremitage und in den Sammlungen des Puschkin-Museums. Auch wenn meine Heimat im »Venedig des Nordens« liegt, ich verspreche Ihnen, ich bleibe unparteiisch. Ihre Irina Netschaewa

Impressionen in St. Petersburg und MoskauImpressionen in St. Petersburg und MoskauImpressionen in St. Petersburg und MoskauImpressionen in St. Petersburg und Moskau

Reiseverlauf:

1. Tag: Anreise nach St. Petersburg

In St. Petersburg mit dem Flugzeug angekommen, geht es zu Ihrem Hotel. Herzlich Willkommen in der Stadt der Zaren! (A)

2. Tag: Stadtansichten an der Newa

Wo ließe sich eine Stadtrundfahrt in St. Petersburg besser beginnen als an der Peter-Pauls Festung. Peter der Große ließ 1703 den Grundstein für den trutzigen Bau legen und öffnete damit das »Fenster Russlands« nach Westen. Im Innenraum der barocken Kathedrale mit der prägnanten Turmspitze sehen wir die letzten Ruhestätten der Romanows und erinnern uns an Größe und jähen Untergang des Zarenreiches. Vom Vorplatz der Börse mit den beiden roten Rostra-Säulen lassen wir unseren Blick über die Newa zum Winterpalast schweifen und überqueren den Fluss auf dem Weg zum »Ehernen Reiter«. Ein erster echter Höhepunkt: die mächtige und 14.000 Gläubige fassende Isaaks-Kathedrale atmet mit jedem Stein den Machtanspruch und die Stärke Russlands nach den Napoleonischen Kriegen. Einen Tipp für den Abend? Der Besuch eines Balletts oder eines Konzerts wäre ein guter Abschluss des Tages. Der Reiseleiter hilft Ihnen bei der Buchung vor Ort. (F)

3. Tag: Kunstgenuss: Eremitage

Es gibt Museen in der Welt, die muss ein Kunstliebhaber einfach besucht haben. Die Eremitage gehört definitiv dazu. Aus den Tausenden von Bildern und Plastiken der Kunstsammlung suchen wir uns die besten aus und machen im Winterpalast einen Streifzug durch die westeuropäische Kunstgeschichte bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts. Wussten Sie, dass die Eremitage mit einer der weltbesten Sammlungen von Gemälden französischer Impressionisten aufwarten kann? In dem Generalstabsgebäude am Schlossplatz ist sie zu sehen. Wir gehen hin. Ihre Alternative: Wer heute noch Lust auf »imperiale Ostereier« verspürt, der kann im Schuwalow-Palais das Fabergé-Museum besuchen. (F)

4. Tag: Sommerresidenzen der Zaren

Es geht vor die Tore der Stadt. Unser erstes Ziel sind die Gärten des Peterhofs. Zar Peter hat sich mit Schloss und Gärten selbst ein monumentales Denkmal gesetzt. Wir staunen über die grandiosen Wasserspiele der Großen Kaskade. Und all das soll ohne eine einzige Pumpe funktionieren? Kaum zu glauben. Idyllisch und winzig sind dagegen die beiden römischen Landhäuser, in denen Zarentöchter ihren Sommer verbrachten. Im Katharinenpalast in Puschkin wird es wieder großartig: Schließen wir kurz die Augen und stellen uns den Prunk der höfischen Feste unter Katharina der Großen vor. Und natürlich bewundern wir das legendäre Bernsteinzimmer und hören uns die abenteuerliche Geschichte an, die das Berliner Zimmer in Russland hatte. Den Tag beschließen wir stilecht: es ist für uns ein Tisch im »russischsten« aller russischen Restaurants, dem »Podworje«, reserviert. Neben Speisen aus der traditionellen russischen Küche probieren wir hier natürlich auch das russische »Wässerchen«, den Wodka. (F, A)

5. Tag: Von St. Petersburg nach Moskau

Es verabschieden sich die Gäste, die für fünf Tage in die Zarenstadt gekommen sind, und treten die Heimreise an. Alle anderen steigen im St. Petersburger Bahnhof in den Zug. Schnell und erholsam ist die Bahnfahrt durch die grünen Weiten Russlands. Nach der Ankunft in Moskau schließen wir erste Bekanntschaft mit der stalinistischen Architektur. Sollte doch nach dem Generalbebauungsplan Moskau zur fortschrittlichsten (Haupt-)Stadt der Welt werden. Berühmtestes Beispiel dieser Utopie ist die Moskauer Metro, in der phantasievoll Stuck, Mosaik, Marmor und Sowjetsymbole kombiniert wurden. Am Abend treffen wir dann auf alle die Gäste, die sich nur für einen Aufenthalt in der russischen Hauptstadt entschieden haben und heute mit dem Flugzeug angekommen sind. (F, A)

6. Tag: Megacity Moskau

Wir blicken von den Sperlingsbergen auf Moskau. Hier erahnen wir die Dimension der russischen Kapitale: Von den spektakulären Wolkenkratzern des Geschäftsviertels Moscow City bis zur erhabenen golden glänzenden Kuppel der Erlöserkathedrale. Magisch zieht er uns an, der Rote Platz. Eingerahmt wird er von der Basilius-Kathedrale, dem Kaufhaus GUM und dem architektonisch eigenwilligen Ensemble des Moskauer Kremls. Es gibt etwas Neues zu sehen: Der Sarjadje-Park mit der geschwungenen Brücke über dem Fluss Moskwa. Von hier aus sind schöne Fotomotive garantiert. Später erwartet uns Kunstgenuss vom Feinsten: Das Puschkinmuseum besitzt eine bemerkenswert umfangreiche Sammlung französischer Impressionisten. Die Ausstellung wird regelmäßig geändert. Ihre Alternative: Wer sich mehr für russische Geschichte interessiert, kann eine der Ausstellungen im Staatlichen Historischen Museum besuchen. (F)

7. Tag: Im Moskauer Kreml

Heute begeben wir uns in den Kreml. Wir können nun Rainer Maria Rilkes Äußerung nachvollziehen, hier würde das Herz des Landes schlagen. Im Kreml wurden alle russischen Zaren gekrönt und hier lebten sie auch - bis zur Gründung der neuen Hauptstadt St. Petersburg. Nicht einmal die neuen Mächte zu Beginn des 20. Jahrhunderts konnten sich der besonderen Aura des Ortes entziehen: Die doppelköpfigen Adler wurden einfach gegen rote Sterne ausgetauscht. Den Kathedralen und Palästen konnten oder wollten sie nichts anhaben und so vermitteln uns diese Bauwerke noch heute das einstige Selbstverständnis der Zaren. Die Schätze der Rüstkammer unterstreichen diesen Anspruch. Dem literarischen Moskau sind wir im alten Arbatviertel auf der Spur, lebten doch hier viele Künstler und Dichter. Moskau ist nachts am Schönsten. Überzeugen wir uns. Gemütlich sitzen wir an Bord eines Ausflugsschiffes mit Einheimischen zusammen und lassen es uns gut gehen. Glitzernd und funkelnd verabschiedet
sich Moskau von uns. Ihre Alternative: Wer sich mehr für russische Geschichte interessiert, kann eine der Ausstellungen im Staatlichen Historischen Museum besichtigen. (F, A)

8. Tag: Do Svidanya Moskva!

Sie fahren zum Flughafen und treten die Heimreise an. (F)

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

(F=Frühstück, A=Abendessen)

Hotelbeschreibung

Hotel Radisson Sonja

Das Designkonzept des Radisson Sonja ist vom berühmten russischen Schriftsteller Fjodor Dostojewski inspiriert. Die geschmackvoll eingerichteten Zimmer verfügen über Tee- und Kaffeezubehör, kostenfreies WLAN und Sat-TV. Die geräumigen Badezimmer sind mit beheizten Spiegeln und Fußbodenheizung ausgestattet. Genießen Sie das hoteleigene Fitnesscenter mit Hamam und lassen den Tag im Restaurant bei einem genussvollen Essen der russischen und europäischen Küche ausklingen.

Hotel Hilton Leningradskaya

Das Hotel ist eines der berühmten Hochhäuser im Zuckerbäckerstil und somit eines der architektonischen Glanzlichter Moskaus. Seine gute Verkehrsanbindung macht dieses Haus zu einem perfekten Ausgangsort für eine Besichtigung der russischen Hauptstadt. Die geschmackvoll eingerichteten und großzügigen Zimmer verfügen über Dusche/Bad/WC, Sat-TV, Klimaanlage, Kaffee-/Teebereiter, Minibar und kostenlosen Internetzugang. Russische und internationale Spezialitäten werden im Restaurant "Janus" serviert. Die Lobbybar lädt zum Verweilen ein und im hauseigenen Pool, Fitnessraum und in der Sauna können Sie entspannen.

Ihre Hotels

OrtN?chte/HotelLandeskat.
St. Petersburg4 Radisson Sonja4
Moskau3 Hilton Leningradskaya5
19.07.- 26.07. Unterbringung in St Petersburg im Hotel Garden Street****

Im Reisepreis enthalten

  • Zug zum Flug *
  • Ausflüge im landestypischen Klein - bzw. Reisebus mit Klimaanlage
  • Transfers am An - und Abreisetag*
  • Für die 5 - Tage - Studienreise St. Petersburg
  • Flüge mit renommierter Fluggesellschaft in der Economy - Class bis/ab St. Petersburg*
  • Luftverkehrssteuer, Flughafen - und Flugsicherheitsgebühren*
  • 4 Hotelübernachtungen inkl. lokale Steuern (Bad oder Dusche/WC)
  • 4x Frühstück, 2x Abendessen
  • Für die 8 - Tage - Studienreise St. Petersburg und Moskau
  • Flüge mit renommierter Fluggesellschaft in der Economy - Class bis St. Petersburg/ab Moskau*
  • Luftverkehrssteuer, Flughafen - und Flugsicherheitsgebühren*
  • Bahnfahrt von St. Petersburg nach Moskau
  • 7 Hotelübernachtungen inkl. lokale Steuern (Bad oder Dusche/WC)
  • 7x Frühstück, 4x Abendessen
  • Für die 4 - Tage - Studienreise Moskau
  • Flüge mit renommierter Fluggesellschaft in der Economy - Class bis/ab Moskau*
  • Luftverkehrssteuer, Flughafen - und Flugsicherheitsgebühren*
  • 3 Hotelübernachtungen inkl. lokale Steuern (Bad oder Dusche/WC)
  • 3x Frühstück, 2x Abendessen
  • Deutsch sprechende qualifizierte Gebeco Studienreiseleitung
  • In der Isaaks - Kathedrale
  • Landhäuser der Zarentöchter in Peterhof
  • Peter - Pauls Festung
  • Schatzkammer der Zaren im Moskauer Kreml
  • Einsatz von Audiogeräten
  • Alle Eintrittsgelder
  • Reiseliteratur zur Auswahl

Wunschleistungen

  • Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse: 86,- €
  • Visum für dt. Staatsbürger: ab 85,- €

  • Mindestteilnehmerzahl: 10

Weitere Moskau Reisen