Paradeast.com - Im Osten auf Reisen
Merkzettel (136)
Beratung & Buchung
Telefon+49 (0) 9436 - 90 31 684
Mo-Fr. 9-18 Uhr

Abenteuer Pamir-Highway

  • Tadschikistan
  • Expeditionen

Reise Nr. 3439



Im touristischen Dornröschenschlaf führt die mittelasiatische Republik Tadschikistan ein unbekanntes Dasein. Wer sich allerdings auf den Weg in diesen Gebirgsstaat macht, entlang des Pamir-Highway, wird grandiose Berglandschaften und eine überaus freundliche Bevölkerung antreffen. So vielfältig die Farben und Formen der Berge sind, so bunt sind auch die Völker, die hier leben: Tadschiken, Wachi, Ruschani und Jagnobi. Die Reise bietet eine großartige Mischung aus orientalischer Architektur, Geschichte, Archäologie. Im Vordergrund stehen jedoch die Landschaften und die Natur, welche wir bei wunderschönen Wanderungen intensiv erkunden und mit allen Sinnen genießen werden. Von Duschanbe aus geht es zuerst in den West-Pamir und den Wachan-Korridor, bevor wir mehrere Tage im hohen Ost-Pamir unterwegs sind. Von Duschanbe bis Osch sind wir auf dem vollständigen Pamir-Highway unterwegs und bewegen uns in Höhen zwischen 800 und 3.900m, auf einigen Pässen kurzfristig sogar oberhalb von 4.000m. Wir befinden uns abseits der üblichen Touristenpfade, müssen uns auf teilweise sehr schlechte Straßenverhältnisse und fehlende touristische Infrastruktur einstellen. Weggespülte Brücken und unpassierbare Nebenstraßen können zu Verzögerungen führen, deshalb auch ein Reservetag am Ende. Kurzfristige Routenänderungen sind immer möglich.

Abenteuer Pamir-HighwayPamir Karakorum Highway Mushtaq Ata Peak at Karakul LakeAbenteuer Pamir-HighwayPamir Berge, Peak Lenin

Reiseroute

Reiseverlauf:

17-Tage-Tour

1. Tag: Hinflug

Linienflug mit TURKISH AIRLINES via Istanbul nach Duschanbe.

2. Tag: Duschanbe

Ankunft frühmorgens in Duschanbe, der Hauptstadt Tadschikistans, und Transfer zu unserem Hotel. Nach dem Frühstück erkunden wir die Stadt und besuchen das Gurminj Museum für traditionelle Musikinstrumente sowie das Nationalmuseum für Antiquitäten, welches eine wunderbare Sammlung von buddhistischer Kunst aus den verlorenen Städten des kuschanischen Reichs beherbergt. Auch sehen wir den großen Buddha im Nirvana, der seit der Zerstörung der Buddha-Statuen von Bamiyan die größte Statue in Zentralasien ist.
FMA

3. Tag: Duschanbe - Kalai Humb

Abfahrt Richtung Pamir durch die Kulob-Region oder über den Tawildara- und Khabjurabad-Pass (je nach Straßen- und Wetterlage). Man sieht hier einen eher konservativen Kleidungsstil, aber die Gastfreundschaft ist weiterhin groß. Wir fahren über den Khaburabad-Gebirgspass nach Kalaikhum, wo die Landschaft und die Menschen wechseln. Hier leben die Pamiri, eines der ältesten Völker Mittelasiens. Kalaikhum liegt am Pjansch-Fluss, ein großer Zufluss des berühmten Amu Darya (Oxus).
FMA

4. Tag: Kalai Humb - Chorog

Unser Weg führt entlang des Pjansch-Flusses. Den ganzen Tag werden wir am anderen Ufer Afghanistan und den großen Unterschied im Lebensstil zwischen den afghanischen und den tadschikischen Pamiri sehen können. Chorog ist das administrative Zentrum der Pamir Region. Die Stadt liegt tief im Tal, wo die Flüsse Pjansch und Ghunt zusammenlaufen, eng zwischen den Bergspitzen eingezwängt. Wir erkunden die Stadt, besuchen den zentralen Bazar und den Park.
FMA

5. Tag: Chorog - Yamg

Fahrt zum Dorf Yamg vorbei an der Thermalquelle Garm Chashma und durch Ishkashim. Nicht weit von Chorog (45 Km) liegt die berühmte Thermalquelle Garm Chashma und die Rubin-Miene Khu I Lal, wo Rubine bereits seit dem 14. Jh. gefunden werden. Ishkashim ist eine Kleinstadt am Eingang des Wakhan-Korridors, auf 2.660m Höhe. Auf unserem Weg nach Yamg werden wir die Ruinen der Kah-Kaha Burg im Dorf Namadgut besuchen. In der Nähe der Burg besichtigen wir auch den Schrein Shohimardon, eine heilige Stätte der Ismailiten im unteren WakhanTal.
FMA

6. Tag: Yamg

Bei einer Erkundundung des Dorfes besuchen wir ein kleines Dorfmuseum. Am Nachmittag dann eine kurze Wanderung entlang des Yamg-Flusses zur Yamg-Schlucht.
FMA

7. Tag: Yang - Jamchun - Langar

Auf unserer Fahrt besuchen wir die buddhistische Stupa in Vrang, die heiligen Thermalquellen von Bibi Fatima Zahra und die Festungsruine Jamchum (4.-3. Jh. v. Chr.), von wo einst der Pamir-Teil der Seidenstraße bewacht wurde.
FMA

8. Tag: Langar

Heute wandern wir zu den berühmten Steinzeichnungen. Es gibt mehr als 3000 Petroglyphen aus verschiedenen Epochen zu bewundern, die unter anderem Jagdszenen mit Sibirischen Steinböcken, Baktrischen Kamelen darstellen. Nach einem Picknick setzen wir unseren Weg fort zu einer grünen Lichtung auf einer Höhe von 4.100m. Hier genießen wir das wunderbare Panorama der Hindu Kush-Berge.
FMA

9. Tag: Langar - Murgab

Heute genießen wir die beeindruckende Landschaft dieser Region bei unserer Fahrt über den Kargushi-Pass (4.344 m) nach Murgab. Von dort aus überqueren wir den zweithöchsten Pass, den Naziatash Pass (4.137 m). Wir lassen die grünen Täler von Wakhan hinter uns und begeben uns in eine felsenreiche, unwirtliche und dramatische Landschaft. Dies ist der Pamir Highway, der 1931 zwischen Khorog und Osh auf dem tibetanischen Plateau fertig gestellt wurde (Höhenmeter über den Tag: Dorf Hissor 2.800 m, Alischur (höchter Punkt) 3.991 m, am Etappenende Murgab 3.630 m).
FMA

10. Tag: Murgab - Kara Köl-See

Das Panorama auf die Berge und Gletscher auf unserem Weg zum Ak Baital-Pass ist schlichtweg atemberaubend. Dieser ist der höchste Pass der ehemaligen Sowjetunion. Ein verstecktes Juwel in dieser trockenen Landschaft ist der fantastische Kara Köl-See.
FMA

11. Tag: Kara Köl-See

Der Kara Köl-See wird eingerahmt von den Bergketten des Pamir, mit glasklarem Wasser und einsamen Ufern. Wanderung in die Berge (je nach Kondition bis auf über 4.500m) mit Blick auf das einmalige Panorama des Kara Köl. Zur Alternative steht eine einfachere Wanderung am Ufer des Kara Köl-Sees entlang. Mit Glück treffen wir hier auf die extrem scheuen Marco Polo-Schafe.
FMA

12. Tag: Kyzyl Art-Pass - Alai-Tal

Wir starten früh zum eindrucksvollen Kyzyl Art-Pass (4.230m), der Grenze zu Kirgisien. Auf der Fahrt dorthin wollen wir uns die sogenannten Steinkreise anschauen, welche Durchmesser von über 100m aufweisen und für die die Archäologen noch keine endgültige Erklärung gefunden haben. Unser Ziel ist das Dorf Sary Mogol im gewaltigen Alai-Tal, welches von verschiedenen 6.000ern eingerahmt wird (ca. 150 km).
FMA

13. Tag: Alai-Tal

Wanderung mit einem Bergführer (je nach Wetterlage). Unser Wanderziel ist eine Passanhöhe (ca. 4.000 m) oder ein Vorgipfel (4.400 m), der einen exzellenten Blick auf den Lenin-Gletscher und den Pik Lenin gewährt.
FMA

14. Tag: Osch

Am Morgen Fahrt nach Osch (ca. 170 km): Nach Überqueren der Kleinen Altai-Kette verlassen wir den Pamir und kommen in das Fergana-Becken, eine der fruchtbarsten Ebenen des Orients und Schmelztiegel verschiedener Kulturen. Wir erreichen gegen Mittag Osch und damit das Ende des Highways. Osch gehört zu den ältesten Städten an der Seidenstraße. Wir unternehmen einen Stadtrundgang. Den Tag runden wir mit einem Essen in eíner der typischen Oscher Teestuben ab. Am frühen Abend Aufstieg (ca. 30 min) auf den kleinen Hausberg von Osch, den Sulaiman-Tasch. Er ist eine Pilgerstätte des Islam, seit einigen Jahren UNESCO-Kulturerbe und zugleich die Sehenswürdigkeit der Stadt schlechthin.
FMA

15. Tag: Osch - Chychkan-Schlucht

Abfahrt in Richtung Chychkan-Schlucht über die Stadt Uzgen, die am rechten Ufer des Bergflusses Kara-Darya liegt. Die Monumente von Uzgen werden Enzyklopädien der karachanidischen Kultur genannt, weil man an ihnen deutlich die Stadien der architektonischen Formen und der dekorativen Kunst des 9.-10. Jh. ablesen kann. Fahrt zur Chychkan-Schlucht. Auf dem Weg sehen wir das Toktogul-Wasserreservoir.
FMA

16. Tag: Chychkan-Schlucht – Bischkek

Heute unsere Fahrt nach Bischkek. Nach unserer Ankunft eine Stadtbesichtigung mit dem Manas-Monument, dem Ala Too-Platz, das Kurmanjan Datka-Dokument, dem weißen Haus und dem Alten Platz.
FMA

17. Tag: Rückflug

Transfer zum Flughafen und Rückflug, wieder via Istanbul nach Deutschland.

Höhepunkte:

  • Siebzehn-Tage-Expedition durch Tadschikistan und Kirgistan
  • der unbekannte Pamir, wo sich die Gebirge Asiens ineinander verknoten
  • unterwegs auf dem legendären Pamir-Highway
  • das fruchtbare Ferghana-Becken und das legendäre Osch an der Seidenstraße
  • durch herrliche Gebirgspanoramen mit uralten Kulturen
  • topographisch und ethnologisch von hoher Attraktivitätsfülle
  • Pilgerstätte Sulaiman Tasch (UNESCO-Weltkulturerbe)
  • Aufenthalt am Kara Köl-See, eines der Naturwunder Mittelasiens
  • Fahrt durch den Wachan-Korridor
  • eine absolute Pioniertour mit Expeditionscharakter, abseits der üblichen Touristenpfade
  • Frühbucher-Ermäßigung (2%.s.S.10)

Im Reisepreis enthalten

  • Linienflüge mit TURKISH AIRLINES ab/bis Frankfurt (auf Anfrage auch ab anderen deutschen Flughäfen) inkl. Steuern und Gebühren
  • innerdeutsche Bahnanreise Rail&Fly (2.Kl.)
  • Übernachtungen in Hotels, privaten Gästehäusern und Jurten entspr. Standard (Landeskategorie) lt. Tourverlauf oder gleichwertig
  • Mahlzeiten s. Tourverlauf (F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen)
  • Transfers, Expeditionsverlauf und - durchführung, Permits
  • ein Reisehandbuch nach Wahl
  • wechselnde, deutsch spr. Reiseleitung

Im Reisepreis nicht enthalten

Visum: Tadschikistan € 72,- (im Online-Verfahren zu beantragen)


  • Mindestteilnehmerzahl: 8
  • Maximale Teilnehmerzahl: 14

Weitere Tadschikistan Reisen