Paradeast.com - Im Osten auf Reisen
Merkzettel (136)
Beratung & Buchung
Telefon+49 (0) 9436 - 90 31 684
Mo-Fr. 9-18 Uhr

Geheimnisvolles Armenien

  • Georgien

Reise Nr. 3430

Tiflis (Georgien) - Prov. Tawusch - Prov. Sjunik - Prov. Ararat - Prov. Kotajk - Berg Aragaz - Jerewan


11.06.2019 | buchbar

Geheimnisvolles Armenien Jerewan (c) Foto ShutterstockGeheimnisvolles Armenien Geheimnisvolles Armenien

Reiseverlauf:

Entdecken Sie die alte Zivilisation im Osten von Europa und an der Grenze zu Asien. Über Tausende von Jahren hinweg hat sich eine reiche Kultur entwickelt. Armenien ist das älteste christliche Land der Welt. Eine einzigartige Reiseroute läs
1. Tag:

Eigene Anreise zum Flughafen Düsseldorf. Abendflug um 19:55 Uhr ab Düsseldorf mit Zwischenlandung in München und weiter nach Tiflis (Tbilissi).

2. Tag:

Ankunft am frühen Morgen, Begrüßung durch Ihren Reiseleiter und Transfer vom Flughafen zum Hotel. Dann haben Sie erst mal Ruhezeiten zur Erholung. Später beginnen Sie mit den Entdeckungen in Tiflis. Die Altstadt liegt am Fuß des Berges Mtazminda und war ein Knotenpunkt mehrerer Karawanenrouten. Einst führte auch die berühmte Seidenstraße durch die Stadt. Marco Polo pries sie als „herrliche Stadt”, die von vielen Festungen umgeben sei. Die berühmteste ist die Festung Nariqala, erbaut von den Persern. Auch wenn Nari-Qala übersetzt „uneinnehmbare Burg“ heißt, thront sie heute als Ruine. Eine Seilbahn führt hinauf, am Pantheon (Begräbnisstätte der Staatsmänner Georgiens) vorbei, bis zum Botanischen Garten, der im Festungspark angelegt wurde. Daneben steht die große Statue Kartlis Deda; die „Mutter Georgiens” hält ein Schwert für die Feinde in der Rechten und eine Schale mit Wein für den Gast in der linken Hand.
Multikulturelle Einflüsse haben Tiflis geprägt. Was beim Flanieren durch die Altstadt auffällt, sind die vielen Holzbauten und Kirchen, wie die Sioni-Kathedrale oder die alte Antschischati-Basilika. Der Torbogen, der zum Kirchhof hinabführt, ist im arabischen Stil gebaut, ein Zeugnis der Eroberer. Sehenswert ist auch das Bäderviertel Abanotubani in der Altstadt. Später folgt das Abendessen.

3. Tag Tiflis:

Dank des Reisestarts in Tiflis können Sie sich nun dem eigentlichen Ziel Armenien von Norden her zuwenden. Zuerst besuchen Sie in Akhtala die dortige Burg mit Kloster. Auf dem weiteren Weg befinden sich Kirchenbauten mit UNESCO-Welterbe-Status, wie in Haghpat und Sanahin. Sie kommen noch durch das alte Dorf Odzun, welches hoch über der Debetschlucht thront, bevor Sie die Provinz Tawusch und Ihr Tagesziel Dilidschan erreichen.

4. Tag Dilidschan:

Sie entdecken heute die malerische Stadt Dilidschan mit ihren wichtigsten Denkmälern und Zeugen der alten Geschichte von Armenien und verbringen eine erholsame Zeit am schönen See Parz.

5. Tag Dilidschan:

Ihre Route geht weiter Richtung Süden zum schönen Sewansee, „der blauen Perle Armeniens“. Der Hochgebirgssee liegt ca. 1900 m ü.M. Nach einem Stopp auf der Halbinsel Sewanawank fahren Sie weiter nach Noratus und erreichen anschließend die mittelalterliche Karawanserei Selim und später die Stadt Goris.

6. Tag Goris:

Sie sind nun in der südöstlichsten Provinz Armeniens, in der Provinz Sjunik. Morgenfahrt zum alten Höhlendorf Chndsoresk, weiter zum Kloster Tatew und zu den „Flügeln von Tatew“. Dies ist eine Seilbahn, die über die Worotan-Schlucht führt.

7. Tag Goris:

Zuerst besuchen Sie noch das nah gelegene „Armenische Stonehenge“ in Karahunj, bevor Sie anschließend zurück Richtung Nordwesten reisen. Herrliche Bilder bieten Ihnen der Shaki Wasserfall und die Amaghu Schlucht. Dann geht es weiter zum schönen Kloster Norawank und in Areni besuchen Sie eine Winzerfamilie und probieren deren Erzeugnisse. Nach dieser Pause erwarten Sie der wunderschöne Süden und die Provinz Ararat mit fruchtbaren Tälern und großartigen Landschaften. Ein Höhepunkt der Reise ist das bedeutende Kloster Chor Virap. Der Legende nach wurde hier das Christenum im Jahre 301 zur Religion Armeniens. In Jerewan – die Schreibweise Eriwan ist auch verbreitet – erreichen Sie Ihr nächstes Hotel.

8. Tag Jerewan:

Sie wohnen in einer der ältes­ten Hauptstädte der Welt, die Sehenswürdigkeiten aus vielen Epochen zu bieten hat, wie die Kreuzkuppelkirche aus dem 13. Jh., die Blaue Moschee aus dem 18 Jh., die Kaskaden von 1980 oder das Historische Museum, das seinen Besuchern Ausstellungsstücke aus 2000 Jahren bietet. Sie besuchen heute das Museum Matenadaran (UNESCO-Weltdokumentenerbe), die Aufbewahrungsstätte des heiligen Kulturgutes, der alten Handschriften, welche über die Tradition und mehrtausendjährige Geschichte Armeniens sprechen. Das Gebäude liegt am Ende des Mesrop-Maschtoz-Boulevards und blickt über die ganze Innenstadt. Nach einem traditionellen Mittagessen vor Ort erleben Sie einen schönen Stadtbummel.

9. Tag Jerewan:

Zu Beginn des Tages fahren Sie in die Provinz Kotajk. Am Eingang des oberen Azat-Tales besichtigen Sie das Kloster Geghard, urspünglich aus dem 4. Jh. und nach der Zerstörung im 13. Jh. wieder errichtet. Seit 2000 gehört das Kloster zum UNESCO-Weltkulturerbe, dessen Räume zum Teil in den Fels gehauen worden sind.
Dann fahren Sie weiter zum Residenzort Garni, denn hier lohnt nicht nur der Anblick auf Berge und Schluchten, sondern vor allem der Besuch des aus dunklem Basalt rekonstruierten Mithras-Tempels von Garni. Er wurde im 1. Jh. für den Sonnengott erbaut und ist somit ein heidnisches Werk vor Ausbreitung des Christenums in Armenien. Rückfahrt nach Jerewan.

10. Tag Jerewan:

Der Aragaz ist mit 4090 Metern der höchste Berg Armeniens und Ziel des heutigen Tages. Nicht zu verwechseln mit dem Ararat, der zwar Nationalsymbol der Armenier ist, aber heute in der Türkei liegt. Am Südhang erkunden Sie die teilweise zerstörte Festung Amberd aus dem 11. Jh. (auf einer Höhe von 2300 m). Das so genannte „Schloss in den Wolken“ ist ein seltenes Zeugnis armenischer Militärarchitektur des Mittelalters. Die Festung gehörte zu einem Verteidigungssystem, das die Ebene des Ararat kontrollierte. Anschließend folgt ein Picknick. Bis zum Hochgebirgssee Qari Litsch geht es durch alpine Landschaften. In Jerewan kann man vor allem abends, wenn die „Singenden Fontänen” in bunte Lichter getaucht werden und bekannte Musikstücke durch die Lautsprecher ertönen, den Tag ausklingen lassen. Der Platz der Republik ist ein beliebter Treffpunkt für alle Einheimischen und Besucher der Stadt.

11. Tag Jerewan:

Wir bummeln gemeinsam durch die schönen, lebendigen Straßen und erleben die armenische Hauptstadt. Anschließend haben Sie Zeit für eigene Unternehmungen.

12. Tag Jerewan:

Nächtlicher Transfer zum Flughafen und Abflug mit Zwischenlandung in Wien. Nach der Ankunft in Düsseldorf um ca. 9:00 Uhr endet die Reise. Kommen Sie gut nach Hause.

Im Reisepreis enthalten

  • Flugreise ab Düsseldorf mit LH/Austrian via München/Wien inkl. Steuern, Sicherheitsgebühren und Freigepäck
  • Rundreise im modernen Reisebus inkl. aller Gebühren, Transfers Tiflis/Jerewan
  • 10 Übernachtungen in 4 - Sterne - Hotels
  • Vollpension ab dem 12.06. mittags bis zum 21.06. abends
  • Reiseprogramm inkl. Eintrittsgelder, Führungen und Rundfahrten laut Reiseverlauf, wie Seilbahnfahrt, Weingut, Klöster, Festungen, Museum
  • Dt. - spr. Reiseleitung ab Tiflis/bis Jerewan
  • Informationsmaterial

Wunschleistungen

  • RIT - Bahnticket bis 350 km: 54,- €
  • RIT - Bahnticket ab 351 km: 93,- €

Weitere Georgien Reisen