Paradeast.com - Im Osten auf Reisen
Merkzettel (139)
Beratung & Buchung
Telefon+49 (0) 9436 - 90 31 684
Mo-Fr. 9-18 Uhr

Wandern in den albanischen Alpen

  • Montenegro
  • Studienreisen

Reise Nr. 3502

  • Mit Minivans nach Theth
  • Das Valbona-Tal erwandern
  • Im Nationalpark Galicica und am Ohrid-See

Während dieser Reise entdecken Sie gleich drei Länder des Balkans aktiv, die in der westeuropäischen Welt noch weitgehend unbekannt sind. Freuen Sie sich auf kulturelle Höhepunkte und erwandern Sie atemberaubende Ein- und Ausblicke in die rauhe Natur des Balkans.

Wandern in den albanischen AlpenWandern in den albanischen AlpenWandern in den albanischen AlpenWandern in den albanischen Alpen

Reiseverlauf:

1. Tag: Anreise nach Tirana

Sie fliegen nach Tirana und schon geht es los: Unsere Stadtführung durch die grüne albanische Hauptstadt beginnt am Skanderbeg-Platz und führt durch schattige Alleen zu den Monumenten, die von den Spuren der reichen Geschichte des Landes erzählen. Später bringt uns eine Seilbahn hoch auf den Berg Dajti, auf dem sich unser Hotel befindet. 25 km (A)

2. Tag: Vom Dajti Nationalpark nach Shkoder

Wie könnte der Tag besser beginnen als auf dem Balkon Ihres Hotelzimmers, während ganz Tirana zu Ihren Füßen liegt. Der über 1.600 Meter hohe Dajti ist nicht umsonst der Hausberg der albanischen Hauptstadt. Während wir zu einer Wanderung auf den Bergrücken aufbrechen, hören wir, dass wir uns im größten Nationalpark Albaniens befinden, der mit seiner reichen Flora und Fauna ein Paradies für jeden Naturliebhaber ist. Wieder im Tal angekommen, reisen wir weiter in den Norden des Landes nach Fishte. Hier werden wir auf einem Bauernhof zum Mittagessen erwartet. Später kosten wir in einer Kellerei von den einheimischen Weinen. Den Abend verbringen wir in Shkoder. 110 km (F, M, A) 550 m, 550 m, 3-4 Std

3. Tag: Theth - in den albanischen Alpen

Heute warten Minivans auf uns, denn es geht tief hinein in die albanische Bergwelt. Wir erreichen Theth, ein kleines Dorf in einem grünen Talkessel, über dem sich schroffe Felswände und darüber die höchsten Gipfel des Landes erheben. Wir schauen uns die Kulla von Nikoll Koçeku an - einen alten Wehrturm, in dem sich früher die von Blutrache Verfolgten in Sicherheit brachten. Noch ein Abstecher zur Kirche und zur alten Mühle, und wir steigen über Stock und Stein zum Grunas-Wasserfall auf. Sein Wasser entspringt einer Quelle in der Felswand und stürzt rund 30 Meter in die Tiefe in ein großes Becken. Genießen wir den Tag in dieser herrlichen Bergwelt! Noch ein Blick in die tiefe Grunas-Klamm, die das reißende Wasser in die Felsen gegraben hat, und wir kehren nach Shkoder zurück. 150 km (F, M, A) 220 m, 110 m, 3 Std

4. Tag: Von Shkoder nach Valbona

Malerisch ist die über zweistündige Fahrt über die kurvenreiche Bergstraße durch die Drin-Schlucht zur mehr als einhundert Meter hohen Staumauer des hellgrünen Koman-Stausees. Hinter einem kleinen Tunnel taucht unter gewaltigen Felsen die Fährstation auf. Mit einer Fähre überqueren wir den fjordartigen Stausee mit seiner unvergleichlich wilden Felsenwelt nach Fierza. Von hier aus fahren wir tief in das Gebirge hinein in das Valbona-Tal. Unter den mit Schnee bedeckten Gipfeln der albanischen Alpen erblicken wir den grünen, bewaldeten Grund mit kleinen Bergseen, Alpweiden, Höhlen und einer tiefen Klamm, in die sich Wasserfälle ergießen. 190 km (F, L, A)

5. Tag: In und um Valbona

Perfekt ist die Kulisse für unsere heutige Wanderung: Hohe Bergspitzen, schroffe Felswände und das klare Wasser des Flüsschens Valbona begleiten unseren Weg über blumenbedeckte Weiden zur Schäferhütte Rama, die auf 1.550 Metern in den Bergen liegt. Von hier genießen wir einen unvergesslichen Blick auf die umliegenden Gipfel. Auf dem Rückweg machen wir bei einer Bauernfamilie Rast. Hier erwarten Hausmannskost, ein guter Raki, süßer Honig und interessante Gespräche über den Alltag in diesem schönen Fleckchen Erde. (F, A) 350 m, 350 m, 5 Std

6. Tag: Von Valbona nach Prizren

Wir überqueren die Grenze in den Kosovo und kommen nach kurzer Fahrt zu einem Hügel, der mit üppigen Kastanien bedeckt ist. Inmitten dieser unberührten, malerischen Landschaft befindet sich das serbisch-orthodoxe Kloster Visoki Decani, eine UNESCO-Welterbestätte. Wir erreichen Prizren. Noch immer überspannt die alte Steinbrücke den Fluss Bistrica. Im Hintergrund sehen wir die Sinan-Pascha-Moschee und auf dem Berg über uns die die festungsartige mittelalterliche Burg der Stadt. Wir erfreuen uns an den traditionellen osmanischen Häusern, die sich schön herausgeputzt haben. 130 km (F, A)

7. Tag: Von Prizren an den Ohrid-See

Im äußersten Nordwesten Mazedoniens erreichen wir das Shar-Gebirge mit seinen grau-grünen Bergseen. Im heutigen Nationalpark sind mehr als tausend Pflanzenarten beheimatet, unter ihnen viele endemische Arten. Sogar der akut vom Aussterben bedrohte Balkanluchs findet hier noch einen Lebensraum.Ein längerer Spaziergang verschafft uns einen kleinen Eindruck von diesem einzigartigen Juwel der Natur. Am Fuß der Berge liegt am Fluss Pena das hübsche Städtchen Tetovo mit seiner bunt bemalte Moschee. Schauen wir uns um. Am Abend erreichen wir den bezaubernden Ohrid-See. 250 km (F, A) 100 m, 100 m, 2 Std

8. Tag: Im Galicica-Nationalpark

Wir fahren entlang des Ufers des kristallklaren Ohrid-Sees zum Startpunkt unserer heutigen Wanderung im Galicica-Nationalpark. Wir wollen, wenn es das Wetter zulässt, vom Gipfel des 2.255 Meter hohen Magaro die wundervolle Aussicht über den Ohrid- und den Prespa See genießen. Dichter Wald und ausgedehnte Wiesen mit einer reichen Flora und Fauna begleiten unseren Auf- und Abstieg. Zahlreiche geologische Steinformationen berichten uns von der letzten Eiszeit. Am See zurückgekehrt, bummeln wir durch das lebendige Städtchen Ohrid mit seinen vielen sehenswerten Kirchen. 80 km (F, L, A) 650 m, 650 m, 4 Std

9. Tag: Von Ohrid über Elbasan nach Durres

Wir sind wieder in Albanien und kommen nach Elbasan. Um die Altstadt zieht sich eine von Türmen gekrönte Mauer. Wir gehen am markanten Uhrturm hinein und staunen, denn wir befinden uns auf der einstigen römischen Handelsstraße Via Egnatia. Wir klopfen an der Tür des Hauses der Familie Qorri. Hier werden wir schon erwartet. Bei einem starkem Mokka tauschen wir uns über den Alltag in Albanien aus. Durch eine fruchtbare Ebene kommen wir an die albanische Adriaküste in die Hafenstadt Durres. Griechen und Römer, Osmanen, Italiener haben hier ihre Spuren hinterlassen. Schauen wir uns zwischen Amphitheater und Fatih-Moschee um. Am Abend sitzen wir ein letztes Mal in einem Restaurant zusammen und lassen die letzten Tage Revue passieren. 230 km (F, A)

10. Tag: Abschied von Albanien

Voller schöner Erinnerungen geht es zurück nach Hause. Wer möchte, verbringt noch einige Tage an den sandigen Stränden der Adria. 20 km (F)

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

(F=Frühstück, M=Mittagessen, L=Lunchbox, A=Abendessen)

Ihre Hotels

OrtN?chte/HotelLandeskat.
Tirana1 Dajti Tower Belvedere4
Skodra2 Tradita3
Valbona2 G?stehaus Margjeka
Prizren1 Centrum4
Ohrid2 Royal View4
Durres1 Arvi4

Im Reisepreis enthalten

  • Zug zum Flug *
  • Flüge mit renommierter Fluggesellschaft in der Economy - Class bis/ab Tirana*
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen - und Flugsicherheitsgebühren*
  • Rundreise/Ausflüge im landestypischen Reisebus mit Klimaanlage
  • Transfers am An - und Abreisetag*
  • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Aktiv - Reiseleistung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
  • Stadtrundfahrt in Tirana
  • Übernachtung und Wanderung auf den Dajiti
  • Bootsfahrt auf dem Koman - Stausee
  • Kloster Visoki Decani
  • Im Shar - Nationalpark
  • Elbasan und Durres
  • Alle Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren
  • Wanderungen laut Programm
  • 9 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
  • 9x Frühstück, 2x Mittagessen, 2x Lunchbox, 8x Abendessen
  • Mittagessen auf einem Bauernhof
  • Auslandsreisekrankenversicherung
  • Ausgesuchte Reiseliteratur

Wunschleistungen

  • Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse: 82,- €

  • Mindestteilnehmerzahl: 8

Weitere Montenegro Reisen