Paradeast.com - Im Osten auf Reisen
Merkzettel (139)
Beratung & Buchung
Telefon+49 (0) 9436 - 90 31 684
Mo-Fr. 9-18 Uhr

Sonderreise Kaukasus mit Christian Oertel

  • Georgien
  • Erlebnisreisen

Reise Nr. 3517

Aserbaidschan: Baku - Gobustan - Absheron Halbinsel - Shamakha - Sheki - Georgien: Telavi - Schuamta - Alaverdi - Gremi - Kvareli - David Garedscha - Tbilissi - Mzcheta - Gudauri - Stephantsminda - Kasbeg - Gori - Uplisziche - Borjomi - Achalziche - Höhlenstadt Wardsia - Zkaltubo - Gelati - Kutaissi - Sugdidi - Mestia - Uschguli - Armenien: Dilijan - Klöster Goschavank und Hagartzin - Sevan-See - Jerevan - Etschmiadsin - Chor Virab - Noravank - Noratus - Garni - Geghard

Der Kaukasus ist eine der kulturträchtigsten Regionen unserer Erde. Die drei Länder Aserbaidschan, Georgien und Armenien bieten eine große Vielfalt topographischer Einzigartigkeiten: Die Steilabhänge des Großen Kaukasus mit ihren zerklüfteten Tälern und Schluchten, die tiefgrüne Mittelgebirgslandschaft der Sumari-Berge, wilde und weite Steppenlandschaften, dazu den Kleinen Kaukasus und den hochgelegenen Sevan-See - das ganze eingerahmt durch das Schwarze Meer und das Kaspische Meer, den größten Binnensee unserer Erde. Innerhalb dieser Panoramen erleben wir zunächst Aserbaidschan mit seiner pulsierenden „boomtown“ Baku, deren Altstadt praktisch geschlossen von der UNESCO zum Weltkulturerbe deklariert wurde und die im krassen Gegensatz steht zu den jungen, hypermodernen Stadtteilen mit ihrer futuristischen Hochhausarchitektur. Dann geht es nach Georgien, dessen Westen einst das mythologische, vorhistorische Kolchis war, wohin die Argonauten zogen, um in den Besitz des Goldenen Vlieses zu gelangen. Viele "Fußkranke" unzähliger Völkerwanderungen waren an den hohen Kaukasus-Pässen gescheitert und in der Region hängengeblieben, war zur Folge hatte, dass wohl nirgendwo auf unserer Erde auf so engem Raum so viele Völker-, Religions- und Sprachgruppen anzutreffen sind. Inmitten einiger der höchsten Gebirgsketten des Kaukasus liegt u.a. Swanetien, Heimat der stolzen Swanen, eine dieser vielen Ethnien in dieser unwegsamen Region, die sich dank der isolierten Lage viele ihrer Sitten und Gebräuche bewahrt haben. Zum Abschluss dann Armenien, es gilt als das erste christliche Land überhaupt, wo das östliche Christentum in den eineinhalb Jahrtausenden zahlreiche herausragende Kultbauten hinterlassen hat: eine faszinierende Fülle historischer Tempel-, Kloster- und Kirchenbauten, die sich einmalig einbetten in die karge aber faszinierende Landschaft. Ein Höhepunkt auch der als Naturwunder geltende Sevan-See, einer der höchsten Gebirgsseen unserer Erde. Auf dieser Reise sind wir unterwegs am äußersten Rande Europas - oder doch eigentlich schon in Asien, denn der Gebirgskamm des Großen Kaukasus gilt als die geographische Grenze zwischen den beiden Kontinenten. Wir bereisen alle drei Länder komplett über Land und erleben so die Vielfalt an Klimazonen und Landschaftsformationen, ebenso aber die multiethnischen Bevölkerungen, die Kulturdenkmäler und die ausgezeichneten Landesküchen.

Sonderreise Kaukasus mit Christian OertelSonderreise Kaukasus mit Christian Oertel

Reiseverlauf:

24-Tage-Tour

1. Tag: FR Anreise - Baku

Mittags Nonstop-Linienflug mit LUFTHANSA von Frankfurt nach Baku. Ankunft am Abend und Transfer mit der örtlichen Reiseleitung zum ***Hotel. Check-in für 3 Nächte und spätes Abendessen.
A

2. Tag: SA Gobustan - Baku

Vormittags Fahrt entlang der Küste des Kaspischen Meeres nach Gobustan und Besichtigung der Jahrtausende alten Felsmalereien (UNESCO-Weltkulturerbe). Nachmittags in Baku Besichtigung in der Altstadt mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten: Jungfrauenturm, Shirvanshakhs-Palast, Djuma-Moschee. Zum Abschluss Besuch eines Aussichtspunktes mit wunderbarem Blick über die Stadt. Abendessen mit Kaviar aus dem Kaspischen Meer im Restaurant.
FA

3. Tag: SO Baku - Absheron Halbinsel

Vormittags in Baku Besuch des Teppich-Museums und des Heydar-Aliyev-Kultur-Zentrums (erbaut von der Kultarchitektin Zara Hadid). Nachmittags Fahrt auf die Halbinsel Absheron mit Besichtigung des Tempels der Feueranbeter, Ateschga (18. Jhd.). Auf der Rückfahrt Besuch des "brennenden Berges" Yanadarg. Abendessen im Hotel.
FA

4. Tag: MO Shamakha - Sheki

Fahrt nach Sheki (350 km). Unterwegs in Shamaka Besichtigung des Diri Baba Mausoleums und des Mausoleums von Yeddi Gumbez. Nach einer Mittagspause Weiterfahrt nach Sheki. Stadtbesichtigung mit dem Khan-Palast, Rundgang im Museum für Angewandte Kunst und des historischen Museums. Abendessen und Übernachtung im ***Hotel.
FA

5. Tag: DI Sheki - Lagodechi (Grenze) - Telavi

Morgens Fortsetzung der Stadtbesichtigung in Sheki mit dem Basar und der Moschee. Anschließend Fahrt zur georgischen Grenze in der Region Lagodechi. Empfang durch die georgische Reiseleitung und Fahrtzeugwechsel. Weiterfahrt durch die Weinregion Kachetien, nach Telavi. Abendessen und Übernachtung in Telavi in einem Gasthaus (jedes Zimmer mit eigener Dusche/WC/ 2 Nächte).
FA

6. Tag: MI Schuamta - Alaverdi - Gremi - Kvareli

Heute eine Tagesausflug von Telavi aus in die Region, in der sich die meisten Klöster und Kirchen, die von den syrischen Vätern gebaut wurden, befinden. Zuerst fahren wir zur Klosteranlagen Neu Schuamta. Danach Besuch der Kathedrale von Alaverdi (11. Jh.) und der Burganlage von Gremi. Weiterfahrt nach Kvareli mit Weinprobe in einer Weinherstellungsanlage. Zum Mittagessen sind wir bei einer Bauerfamilie eingeladen, mit Schaschlik, hausgemachten Speisen und Wein. Anschließend Rückkehr nach Telavi. Abendessen und Übernachtung im Gasthaus.
FMA

7. Tag: DO Telavi - David Garedscha - Tbilissi

Fahrt zum Höhlenkloster David Garedscha, in einer stark zerklüfteten Halbwüste gelegen. Das erste Kloster auf diesem Gebiet wurde im 6. Jh. vom syrischen Vater David gegründet. Später sind noch 18 weitere Klöster entstanden. Der Komplex wurde zum geistlichen Zentrum, zu dem bis zu 6.000 Mönche zu religiösen Feiertagen pilgerten. Nach der Besichtigung des Lawra-Klosters wandern wir zum Udabno-Kloster (relativ fordernde Wanderung +/- 250m. Gehzeit ca. 2 Std. Gutes Schuhwerk erforderlich). Hier sehen wir die einzigartigen Höhlenmalereien im heiligsten Ort Georgiens und genießen den reizvollen Rundblick über die Steppe und Halbwüste Südgeorgiens bis nach Aserbaidschan. Am Abend Weiterfahrt nach Tbilissi. Abendessen in einem Restaurant. Übernachtung im ***Hotel.
FA

8. Tag: FR Tbilissi - Mzcheta - Gudauri

Nach dem Frühstück Besichtigung der Altstadt von Tbilissi mit der Metechi Kirche (13.Jh.) und dem Reiterstandbild des Stadtgründers Wachtang Gorgassali. Von hier hat man einen Blick auf den Fluss Mtkwari (Kura), die Altstadt und die Umgebung Tbilissis. Vorbei an den Schwefelbädern zur Synagoge und zur Sioni-Kathedrale, in der das Weinrebenkreuz der heiligen Nino – sie christianisierte Georgien – aufbewahrt wird. Weiter zur Antschischati Kirche (6.Jh.), der ältesten Kirche der Stadt. Mittags Fahrt nach Mzcheta und Besichtigung der alten Hauptstadt und des religiösen Zentrums Georgiens (UNESCO- Welterbe) mit der Dschwari-Kirche (6.Jh.) und der Swetizchoveli-Kathedrale (11.Jh.). Weiterfahrt entlang der Georgischen Heerstraße nach Gudauri. Unterwegs Besuch der Wehrkirche Ananuri (17.Jh). Die Fahrt führt durch ein landschaftlich sehr reizvolles Gebiet in höhere Lagen des großen Kaukasus. Abendessen und Übernachtung im ***Hotel in Gudauri (2 Nächte).
FA

9. Tag: SA Stephantsminda - Kasbeg

Fahrt von Gudauri in das Dorf Stephantsminda (Kasbegi), entlang des Tergi-Fluß und mit Blick auf hochalpine Landschaften. Von Stephantsminda recht fordernde Wanderung zu der auf 2.170m hoch gelegenen Gergeti Dreifaltigkeistkirche (14. Jhd.); (+/-435m, Gehzeit 3,5 Std. hin-und zurück, teilweise unbefestigter Weg, festes Schuhwerk erforderlich). Auf Anfrage kann gegen Aufpreis die Fahrt mit einem Jeep gebucht werden. Wenn das Wetter mitspielt, wird man für die Anstrengung des Aufstiegs mit einen grandiosen Blick auf einen der höchsten Gletscher im Kaukasus – den Kasbeg (5.047 m) entlohnt. Nach der Wanderung Besuch einer Künstlerin, die uns ihre Filzarbeit zeigt und zu Tee und Konfitüre einlädt. Anschließend Rückfahrt nach Gudauri. Abendessen und Übernachtung im Hotel.
FA

10. Tag: SO Gudauri - Gori - Uplisziche - Borjomi - Achalziche

Bei der heutigen Fahrt entlang der alten Seidenstraße kommen wir zunächst in die Kartli-Region, in die Stadt Gori. Besuch der Höhlenstadt Uplisziche (1.Jt v.Ch.), durch die ein Zweig der Seidenstraße führte. Die Stadtstruktur mit mehreren Straßen, einem Theater und verschiedenen Palästen ist gut nachvollziehbar. In Gori, der Geburtstadt Stalins, Außenbesichtigung seines Geburtshauses. Anschließend Weiterfahrt in die Region Mescheti. In Bordjomi, dem bekannten Mineralwasser-Kurort, kurzer Spaziergang im Borjomi Park, Besuch der Mineralwasser-Quelle. Anschließend Fahrt in die Stadt Achalziche und Besuch der Festung Rabat. Abendessen und Übernachtung in Achalziche im ***Hotel (2 Nächte).
FA

11. Tag: MO Höhlenstadt Wardsia

Von Alchalziche aus, ganztägiger Ausflug zur Höhlenstadt Wardsia. Unterwegs zunächst Besuch der Chertwisi-Festung (10.Jh.). Die Höhlenstadt Wardsia, die aus 3.000 Höhlenwohnungen bestand und über 50.000 Menschen Unterschlupf bieten konnte, wurde im Goldenen Zeitalter Georgiens im 12. Jhd. errichtet. Künstlerisch ausgestaltete Räume, verbunden durch lange Gänge – alle von Menschenhand im Felsen vor über 800 Jahren herausgehauen, dazu tropfendes eiskaltes Wasser aus dem nackten Fels und wunderschöne Fresken. Nach der Rückkehr in Achalziche Abendessen und Übernachtung im Hotel.
FA

12. Tag: DI Achalziche - Zkaltubo - Gelati - Kutaissi

Fahrt in die Imereti-Provinz in West-Georgien, ins Land des Goldenen Vlieses. Besuch einer Grotte mit den interessanten Formationen von Stalaktiten und Stalagmiten bei Kutaissi. In Kutaissi, der zweitgrößten Stadt des Landes, Besuch der Bagrati-Kathedrale (11.Jhd.) und des Gelati- Klosterkomplex (12. Jh.) mit die dazugehörigen Akademie. Abendessen in einem Restaurant. Übernachtung in Kutaissi im ***Hotel.
FA

13. Tag: MI Kutaissi - Sugdidi - Mestia

Machen wir uns heute bereit für den aufregendsten Teil der Reise – eine Reise nach Swanetien, die Bergregion mit den höchsten Bergen und Gletschern und den ungewöhnlichsten Traditionen. Unterwegs Besuch des Enguri-Damms. Gegen Abend Ankunft in Mestia, Verwaltungsort Swanetiens. Abendessen und Übernachtung in einem familiengeführten Hotel (3 Nächte).
FA

14. Tag: DO Mestia

Am Vormittag Besuch im historischen Museum in Mestia. Danach ein Ausflug zu den Kirchen Latali und Lenscheri (vorbehaltlich Öffnung, denn manchmal sind die Kirchen in Swanetien zu). Nachmittags freie Zeit in Mestia. Abendessen und Übernachtung im Hotel.
FM

15. Tag: DI Uschguli

Tagesausflug in das Dorf Uschguli (UNESCO-Weltkulturerbe) – die höchste besiedelte Ortschaft in Europa (2400m). Mit ihren alten Wohn- und Wehrtürmen, einer Kirche (Lamaria) aus dem 10. Jh., mit dem höchsten Berg Schchara (5068m) im Hintergrund und traditionsbewussten Dorfbewohnern, ist Uschguli ein spannendes und besonderes Erlebnis für sich. Mittagessen in Ushguli bei einer einheimischen Familie und Spaziergang im Dorf. Rückkehr nach Mestia und Abendessen und Übernachtung im Hotel.
FMA

16. Tag: SA Mestia - Sugdidi - Kutaissi

Heute verlassen wir Swanetien und fahren zurück nach Kutaissi. In Sugdidi zunächst Besuch des Fürstenpalastes von Dadiani (19. Jh.). Nach der Führung im Museum Zeit fürs optionale Mittagessen. Nachmittags Ankunft in Kutaissi. Hier gibt es noch viel zu entdecken, deshalb steht der Nachmittag zur freien Verfügung. Abendessen in einem Restaurant. Übernachtung wieder in unserem ***Hotel.
FA

17. Tag: SO Kutaissi - Tbilissi

Am Morgen Fahrt nach Tbilissi. Nach der Ankunft besuchen wir der Schatzkammer im Historischen Museum. Nachmittags frei Zeit. Abendessen in einem Restaurant. Übernachtung im ***Hotel.
FA

18. Tag: MO Tbilissi - Sadachlo (Grenze) - Dilijan

Fahrt zur armenisch-georgischen Grenze bei Sadachlo. Reiseleiter- und Fahrzeugwechsel. In Armenien dann Weiterfahrt zu den Klöstern Haghbat (13. Jh.) und Sanahin (1O. Jh.), beide UNESCO-Weltkulturerbe. Das Kloster Sanahin war einst eine Akademie mit großer Bibliothek, deren Ausmaße immer noch beeindruckend sind. Nach dem Mittagessen Auffahrt mit Kleinbussen zum Kloster Odzun, einer Klosterkirche aus dem 7. Jh. Abendessen und Übernachtung im ****Hotel im Kurort Dilijan, der in einem bewaldeten Tal liegt.
FMA

19. Tag: DI Klöster Goschavank und Hagartzin - Sevan-See - Jerevan

Vormittags zunächst Besuch des Klosters Goschavank, das sich malerisch in gut 1.200m Höhe am Abhang eines Berges erhebt. Unweit davon das Kloster Hagartzin, dessen Hauptkirche über bemerkenswerte dekorative Bauplastik verfügt. Von hier geht es zum Sevan-See, der „Blauen Perle“ Armeniens. Besuch des eindrucksvoll auf einer Halbinsel im See gelegenen Sevan-Klosters, heute ein Priesterseminar. Anschließend Weiterfahrt in die armenische Hauptstadt Jerevan. Abendessen und Übernachtung im ***Hotel (5 Nächte).Klöster Goschavank und Hagartzin - Sevan-See - Jerevan
FA

20. Tag: MI Jerevan

Ein ganzer Tag in Jerevan. Vormittags Stadtbesichtigung mit dem Platz der Republik und Besichtigung der neuen Kathedrale “Grigor Lusavoritsch.“ Anschließend Besuch der urartäischen Festung Erebuni (782 v. Chr.), dem Gründungsort der Stadt, und des historischen Museums. Nachmittags sehen wir die zentrale Markthalle und die persische „Blaue Moschee“ (18. Jh.). Schließlich noch in Tsisernakaberd Besuch der Gedenkstätte für die Opfer des Völkermordes. Abendessen im Hotel.
FA

21. Tag: DO Etschmiadsin - Jerevan

Vormittags Ausflug zum 20km entfernten Etschmiadsin, erbaut an der Stelle der antiken Hauptstadt Vagharshapat. Das Kloster mit der Kathedrale ist heute wieder Sitz des Katholikos. Unterwegs Besichtigung der Hripsime-Kirche und der Gajane-Kirche. Nachmittags wieder in Jerevan mit Spaziergang durch Grünanlage „Kaskade“ - eine Kulturstelle der modernen Kunst, wo mehr als 100 Werke internationaler Bildhauer ständig zu Hause sind und von der man einen tollen Blick über die Stadt hat. Entlang der Grünanlage entlang sind viele gemütliche Cafes und Läden eingerichtet, wo Bücher, landestypische Souvenirs aus Holz, Glass, Keramik, Metall und andere Kleinigkeiten zu kaufen sind.
FA

22. Tag: FR Chor Virab - Noravank - Noratus

Heute ein Ausflug in das von Weinbergen und Obstplantagen durchzogene Ararat-Tal. Vom Kloster Chor Virab haben wir einen herrlichen Blick auf den schneebedeckten Gipfel des 5.165m hohen Ararat, den heiligen Berg der Armenier, der aber komplett in der Türkei liegt. Anschließend eine kleine Weinprobe im Weindorf Areni, dann Weiterfahrt durch die schroffe Landschaft zum Kloster Noravank. Kurze Wanderung zum Kloster, Mittagessen dort und Besichtigung des Klosters. Nachmittags Weiterfahrt über den Selim-Pass mit Stopp an einer alten Karawanserei (14.Jh). In Noratus Besuch einer der schönsten Friedhöfe des Landes mit mehr als 600 Kreuzsteinen aus acht Jahrhunderten. Abends Rückfahrt nach Jerevan. Abendessen in Eigenregie.
FM

23. Tag: SA Garni - Geghard

Morgens in Jerevan geführter Rundgang im Institut für alte Handschriften, Matendaran. Anschließend Ausflug zur Festung Garni, die den armenischen Königen als Sommerresidenz diente und durch ihren einzigen im Kaukausus erhaltenen späthellenistischen, heidnischen Tempel berühmt ist. Atemberaubend ist der Blick am steilen Abgrund der Azat-Schlucht mit unzähligen Basaltsteinformationen. Weiterfahrt zum Höhlenkloster Geghard, das sehenswerteste Armeniens und bekannt für seine besondere Akkustik. Abends wieder in Jerevan. Festliches Abschiedsabendessen in einem Restaurant.
FA

24. Tag: SO Jerevan - Rückflug

Frühmorgens Transfer zum Flughafen und Rückflug mit AUSTRIAN AIRLINES über Wien zum gebuchten Heimatflughafen.

H?hepunkte:

  • 24-tägige umfassende Erlebnisreise durch den südlichen Kaukasus
  • alle Höhepunkte der drei Länder Aserbaidschan, Georgien und Armenien
  • atemberaubende Landschaftspanoramen und vielfältigste Kultureindrücke
  • die "Ölboomtown" Baku, Gobustan und die Halbinsel Absheron in Aserbaidschan
  • in Georgien Besuch der Weinregion Kachetien, Fahrt in den Großen Kaukasus
  • sowie Besuch des entlegenenen Swanetiens, mit dem höchsten Berg Schchara und den Wohntürmen von Uschguli, ein Erlebnis für sich
  • in Armenien die Klöster des Nordens, der Sevansee sowie Jerevan und Umgebung
  • Reiseleitung durch unseren erfahrenen Stammreiseleiter Herrn Christian Oertel
  • zusätzlich in jedem Land eine einheimische Reiseleitung, die ihr Land bestens kennt und repräsentiert
  • optimale Zusammenschau aller drei Länder

Hotel?bersicht

OrtHotel?bernachtungen
BakuSAPPHIRE INN **** o.a.3
ShekiSHEKI SARAY ***1
TelaviGästehaus2
TbilissiCITRUS ***1
GudauriGUDAURI HUT ***2
AchalzicheLOMSIA ***2
KutaissiARGO ***1
MestiaFamilienhotel3
KutaissiARGO ***1
TbilissiCITRUS ***1
DilijanDILIJAN RESORT ****1
JerevanROYAL PLAZA ***5

Im Reisepreis enthalten

  • Linienflüge mit LUFTHANSA /AUSTRIAN AIRLINES ab/bis Frankfurt nach Baku/von Jerevan via Wien in der Economy - Class, inkl. Steuern und Gebühren und 1x 23kg Freigepäck Innerdeutsche Bahnanreise Rail & Fly (2. Klasse)</li> <li>23 Übernachtungen in den angegebenen 3 - 4* Hotels bzw. Familienhotel und Gästehaus (Standard Landeskategorie) oder gleichwertig gemäß Reiseverlauf</li> <li>Mahlzeiten s. Tourverlauf (22x F = Frühstück, 4x M = Mittagessen, 23x A= Abendessen)</li> <li>Alle Transfers bei An - und Abreise und während der Besichtigungen laut Programm</li> <li>Klimatisierter geräumiger Reisebus für alle Besichtigungsfahrten gemäß Reiseverlauf</li> <li>Alle Besichtigungen gemäß Programm inkl. Eintrittsgelder</li> <li>deutschsprechende lokale Reiseleitung, jeweils eigene in jedem Land</li> <li>durchgehende deutsch sprachige Reiseleitung ab/bis Deutschland durch Herrn Christian Oertel</li> <li>Gutschein für einen Reiseführer nach Wahl</li> </ul>

Wunschleistungen

  • Anschlussflüge mit LUFTHANSA/AUSTRIAN AIRLINES ab/bis verschied. dt. Flughäfen: 100,- €
  • Bei Einholung über IKARUS TOURS: 50,- €
  • im Doppelzimmer (F) pro Pers. u. Tag: 65,- €
  • im Einzelzimmer (F) pro Tag: 110,- €
  • Transfer Flugh. - Hotel pro PKW/Richtung: 95,- €

  • Mindestteilnehmerzahl: 10
  • Maximale Teilnehmerzahl: 18

Weitere Georgien Reisen