Paradeast.com - Im Osten auf Reisen
Merkzettel (130)
Beratung & Buchung
Telefon+49 (0) 9436 - 90 31 684
Mo-Fr. 9-18 Uhr

Russland - Tschukotka - Wrangel Island: Zur „Arche Noah der Arktis“

  • Russland
  • Expeditionen

Reise Nr. 285

Diese Reise führt Sie in eine der letzten menschenleeren Naturlandschaften der Erde, nach Wrangel Island. Das UNESCO-Weltnaturerbe im äußersten Nordosten Russlands ist meist von einem dichten Packeisgürtel umschlossen und nur wenige Wochen im Jahr zugänglich.

Kinderstube der Eisbären

Mit Ihrem kleinen Expeditionsschiff und in Begleitung erfahrener Ranger erforschen Sie die wilde Küste Tschukotkas und Wrangel Island. In der Region ist eine erstaunlich große Population von Eisbären heimisch und die Chancen stehen gut, den König der Arktis hier in seinem natürlichen Lebensraum beobachten zu können. Viele Eisbärenweibchen nutzen die Insel, um Ihre Jungen zu gebären und aufzuziehen und nicht selten werden Mütter mit Zwillingen gesichtet.

Tierparadies am „Ende der Welt“

Aber nicht nur Eisbären finden hier ideale Lebensbedingungen. Die größte Population des Pazifischen Walross ist hier heimisch, große Herden Rentiere und Familien von Moschusochsen durchstreifen die erstaunlich artenreiche Tundra, Schneegänse brüten an geschützten Stellen und rund um die Insel liegen reiche Futtergründe für Grauwale, die tausende Kilometer von Mexico nach Norden wandern. Nicht zuletzt bieten schroffe Klippen entlang der Küste von Herald Island perfekte Brutplätze für eine Vielzahl von Seevögeln.

Spannende Historie

Schließlich lohnt auch ein Blick in die Geschichte der Region. Von uralten Mammutknochen und -schädeln, von 3400 Jahre alten Siedlungen, Heldinnen aus grauer Vorzeit, den Herausforderungen der Sowjetzeit und vom langen Weg zum Schutz Wrangel Islands handeln die Geschichten, die Sie auf Ausflügen und spannenden Vorträgen hören werden.

Russland - Tschukotka - Wrangel Island: Zur „Arche Noah der Arktis“Russland - Tschukotka - Wrangel Island: Zur „Arche Noah der Arktis“Russland - Tschukotka - Wrangel Island: Zur „Arche Noah der Arktis“Russland - Tschukotka - Wrangel Island: Zur „Arche Noah der Arktis“

Reiseroute

Reiseverlauf:

1. Tag: Anadyr

Individuelle Anreise nach Anadyr. Abholung am Flughafen. Je nach Ankunftszeit besteht evtl. noch die Möglichkeit, Anadyr zu erkunden. Transfer zum Pier und Einschiffung. Nach dem ausführlichen Briefing verlässt das Schiff den Hafen. Übernachtung an Bord.

2. Tag: Auf See

Der Tag an Bord bietet sich an, um mit dem Schiff vertraut zu werden, den ersten Vorträgen zu lauschen und von Deck aus Ausschau nach Seevögeln und Walen zu halten – oft werden hier größere Gruppen Belugas gesichtet. Am Nachmittag ist eine Zodiactour entlang der spektakulären Vogelfelsen in der Preobrazheniya Bay geplant. Übernachtung an Bord.

3. Tag: Yttygran, Nuneangan, Arakamchechen

Heute sind Erkundungen auf drei verschiedenen Inseln geplant. Yttygran beherbergt eine antike und monumentale Anlage der Ureinwohner, besser bekannt als die „Allee der Walknochen“. Diese Walknochen erstrecken sich entlang des Strandes auf einem halben Kilometer. Grauwale werden von Zeit zu Zeit in der Nähe der Insel gesichtet. Entlang der Küstenlinien von Nuneangan und Arakamchechen sind die Chancen gut, bei Zodiactouren große Gruppen Walrosse zu sichten sowie verschiedene Seevögel. Übernachtung an Bord.

4. Tag: Kap Deschnjew und das Dorf Uelen

Wenn es die Zeit zulässt, werden Sie am zeitigen Morgen am Kap Deschnjew anlanden. Vom nordöstlichsten Punkt Eurasiens, dem abgeschiedenen und einsamen Außenposten Russlands, ist es bei gutem Wetter möglich, die Küste Amerikas zu sehen. Einige Seemeilen entfernt vom Kap liegt der kleine Ort Uelen – das nordöstlichste Dorf Russlands. Herzlich werden Sie von den Bewohnern begrüßt. Der Ort ist eines der größten Zentren für traditionelle Tschuktschen- und Inuit-Kunst. Sie erhalten einen kleinen Einblick in die Kultur der Tschuktschen und können die eindrucksvollen Walknochen-Schnitzereien bewundern. Übernachtung an Bord.

5. Tag: Kolyuchin

Die kleine Insel Kolyuchin war einst eine bedeutende russische Forschungsstation. In der Nähe der verfallenen Gebäude sind einige der spektakulärsten Vogelklippen der Arktis, wo Hornlunde, Lummen und Möwen aus nächster Nähe beobachtet und fotografiert werden können. Übernachtung an Bord.

6. Tag: Wrangel und Herald Island

Die Eis- und Wetterverhältnisse bestimmen das Programm der nächsten Tage. Der Expeditionsleiter legt jeden Tag entsprechend der Bedingungen die Route neu fest, um die Zeit auf Wrangel und Herald Island bestmöglich zu nutzen. Viele verschiedene Anlandungspunkte stehen zur Auswahl und bieten die Möglichkeit für kurze Exkursionen, ausgedehntere Wanderungen oder spannende Zodiactouren. Natürlich versuchen Sie, Eisbären aufzuspüren – mit ein wenig Geduld sollten verschiedene Sichtungen möglich sein. Die Insel wurde nicht zuletzt auch deshalb zum Naturschutzgebiet, weil sie ein beliebter Ort für Eisbärenweibchen ist, um Schneehöhlen für die Geburt der Jungtiere anzulegen. In der Tundra leben Moschusochsen und Rentiere, die hier vor vielen Jahrzehnten eingeführt wurden. Walrosse ruhen manchmal entlang der Küste oder können beim Fressen in seichten Gewässern beobachtet werden. Tausende Vögel nutzen die Region, um zu brüten und so können mit etwas Glück Schneegänse, Schnee-Eulen, Raubmöwen, Küstenseeschwalben, Rosen- oder Elfenbeinmöwen gesichtet werden. Vielleicht gelingt eine Anlandung in Dragi Harbour, wo die Karluk 1914 vom Eis zerdrückt wurde – die Mannschaft hat es geschafft, bis zur ihrer Rettung auf der Insel zu überleben. 5 Übernachtungen an Bord.

11. Tag: Nordsibirische Küste

Die flache, sandige Küste, durchzogen von kleinen Lagunen, bietet gute Landungsstellen und viele Möglichkeiten für Ausflüge. Sie halten Ausschau nach Walen und Walrossen und besuchen kleine Tschuktschendörfer. Die wenigen Einwohner leben wie ihre Vorfahren noch immer von der Jagd auf Robben und müssen mit dem rauen Klima der Arktis zurecht kommen. Übernachtung an Bord.

12. Tag: Kolyuchin Bay

So riesig, dass man ihn auf Satellitenfotos erkennen kann, beheimatet der riesige Meereszufluss vor Kolyuchin eine große Anzahl von Wasser- und Watvögeln. Die Landschaft ist wild, einsam und trotzdem anmutig. Entlang der Strände suchen Sie nach Vögeln wie der Kaisergans oder dem Löffelstrandläufer mit seinem markanten Schnabel. Vor der Küste werden regelmäßig Grauwale gesichtet, die zum Fressen extrem nah an die Küste heran kommen. Übernachtung an Bord.

13. Tag: Beringstraße und die Küste Tschukotkas

Früh am Morgen passieren Sie die Diomedes-Inseln, auch „Morgen und Gestern“ genannt, weil sie die internationale Datumsgrenze markieren. Russland und Amerika sind hier nur 2,3 Seemeilen getrennt. Sie verbleiben in russischem Territorium und fahren gen Süden. Eine letzte Anlandung an der Küste Tchukotkas bietet noch einmal die Möglichkeit, die weite Tundra und ihre Tier- und Pflanzenwelt zu genießen. Übernachtung an Bord.

14. Tag: Auf See

Lassen Sie die spannende Expedition Revue passieren und lauschen Sie interessanten Vorträgen. An Deck können Sie noch einmal nach Walen Ausschau halten, während das Schiff Kurs auf Anadyr nimmt. Übernachtung an Bord.

15. Tag: Anadyr

Nach dem Frühstück Verabschiedung und Ausschiffung. Gruppentransfer zum Flughafen oder zum Hotel. Individuelle Heimreise.

Höhepunkte:

  • Extrem selten besuchtes Wrangel Island
  • Ausflüge an der wilden Küste Tschukotkas
  • Unterwegs an Bord der Spirit of Enderby
  • Enthusiastisches und professionelles Bordpersonal
  • Eisbären, Walrosse, Wale, Seevögel
  • Anlandungen, Wanderungen und Zodiactouren

Anforderungen:

Für die Zodiaktouren sowie Anlandungen brauchen Sie keine speziellen körperlichen Voraussetzungen. Die Wanderungen werden den Gegebenheiten vor Ort sowie der Kondition der Gruppe angepasst. Flexibilität ist Grundvoraussetzung für diese Tour, da sich der Tourenverlauf je nach vor Ort herrschenden Bedingungen ändern kann. Bitte stellen Sie sich auf z.T. sehr kalte Temperaturen, starken Wind, Schnee sowie evtl. raue See ein. Kleidung an Bord: sportlich-leger.

Zusatzinformationen:

Alleinreisende Sie verreisen allein? Dann können Sie „geteilte Kabinen“ buchen – Sie haben dann ein Bett in einer Kabine Ihrer Wahl und teilen die Kabine mit einer oder zwei (je nach Kabinenkategorie) gleichgeschlechtlichen Mitreisenden. Es fällt kein Zuschlag an. Einzelkabinen Wer Sie eine Kabine allein nutzen möchten, können Sie Einzelkabinen in allen Zweibett-Kategorien buchen (Dreibettkabinen sind nicht allein nutzbar). Der Zuschlag berechnet sich 1,8 x Reisepreis (Ausnahme Suite-Kategorien 2,0 x Reisepreis).

Hinweise:

Dieser Tourenverlauf dient der groben Orientierung. Das Programm kann sich durch lokal vorherrschende Wetterbedingungen, Verfügbarkeit von Anlandungsorten, sowie Tierbeobachtungsmöglichkeiten vor Ort laufend ändern. Der endgültige Verlauf wird vom Expeditionsleiter an Bord bestimmt.

Bitte haben Sie Verständnis, dass die auf dieser Tour beschriebenen Tierbeobachtungen nicht garantiert werden können. Es handelt sich um intensive Naturerlebnisse mit freilebenden, wilden Tieren, deren Verhalten nicht zu 100% vorhersagbar ist. Im unwahrscheinlichen Fall keiner Sichtung ist dennoch keine Reisepreis-Erstattung möglich. Wir und unsere Partner vor Ort setzen jedoch all unsere Erfahrung und Kenntnisse ein, um bestmögliche Sichtungschancen zu erreichen.

Bitte beachten Sie, dass eine gültige Krankenversicherung Teilnahmevoraussetzung für die Schiffsreisen ist (über uns buchbar).

Für diese Reise gelten gesonderte Zahlungs- und Stornobedingungen:

Anzahlung: 25% des Reisepreises, Restzahlung: 180 Tage vor Abreise

Stornierung bis einschließlich 180.Tag vor Reiseantritt: 750 € pauschale Stornogebühr, Stornierung ab dem 179. bis zum 91.Tag vor Reiseantritt: 25%, Stornierung ab dem 90.Tag bis einschließlich des Abreisetages: 98% des Reisepreises.

Diese Tour ist eine Zubuchertour (internationale Gruppe).

Im Reisepreis enthalten

  • englisch - und russischsprachiges Expeditionsteam
  • Flughafen - Sammeltransfers
  • alle Landgänge, Wanderungen und Schlauchbootfahren, abhängig von Eis - und Wetterbedingungen sowie ggf. Genehmigungserteilung
  • umfangreiches, wissenschaftlich fundiertes Vortragsprogramm an Bord
  • Reiseliteratur
  • 14 Ü: Schiff in gebuchter Kabinenkategorie
  • Mahlzeiten: 14×F, 13×M, 14×A

Im Reisepreis nicht enthalten

An-/Abreise; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum (ca. 80 €); Permit für Landgänge (500 US$, vor Ort zu zahlen); evtl. Erhöhung von Gebühren und/oder Treibstoffzuschlägen nach dem 1.2.18; optionale Aktivitäten; evtl. Zusatzübernachtungen vor oder nach der Tour; Reisekrankenversicherung (obligatorisch); Serviceleistungen an Bord; Trinkgelder; Persönliches

Wunschleistungen

  • Internationale Flüge: 1.200,- €
  • Charterflug Nome (Alaska) – Anadyr (Russland): 1.990,- €

  • Mindestteilnehmerzahl: 2
  • Maximale Teilnehmerzahl: 50

Weitere Russland Reisen