Paradeast.com - Im Osten auf Reisen
Merkzettel (136)
Beratung & Buchung
Telefon+49 (0) 9436 - 90 31 684
Mo-Fr. 9-18 Uhr

Kirgisistan: Rund um den Issyk Kul-See

  • Kirgistan
  • Erlebnisreisen

Reise Nr. 3138

Frau Baktygul zeigt uns Kunstwerke aus Seide und Filz
Wanderungen zwischen roten Felsen und Blumenwiesen
Glaube in Holz geschnitzt: chinesische Moschee und russisch-orthodoxe Kirche
Ein Jägerzaun mit Filzmantel - wir helfen einer Familie beim Jurtenbau
Tierherden mal ganz anders: Steinritzungen bei Cholpon Ata

Kirgisistan: Rund um den Issyk Kul-SeeKirgisistan: Rund um den Issyk Kul-SeeKirgisistan: Rund um den Issyk Kul-SeeOsh-Markt mit Gewürzen in Kirgisistans Hauptstadt Bishkek

Reiseroute

Reiseverlauf:

1. + 2. Tag: Flug nach Bishkek

Abflug nach Bishkek. Bei Ankunft meist früh am nächsten Morgen wird Ihre lokale, deutsch-sprachige Reisebegleitung Sie begrüßen und zum Hotel begleiten. Erholen Sie sich von der Anreise bis zur Mittagszeit. Am Nachmittag beginnt das Reiseprogramm mit einer Besichtigung dieser charmanten Stadt. Wir sehen uns die interessantesten Gebäude - wie z.B. die Oper und das Theater - an, sowie den Ala-Too-Platz, wo die größten Feste in Bishkek stattfinden, und den Siegesplatz. Auf dem Osh-Markt erleben wir das Flair eines orientalischen Basars. Bei dem Geruch der Gewürze regt sich der Appetit. Nach dem Marktbesuch essen wir in einem lokalen Restaurant zu Abend.F/-/A Fahrt Flughafen – Hotel: ca. 30 km 1 Übernachtung im Umai Guesthouse in Bishkek.

3. Tag: Burana Turm und Wanderung im Boom Canyon

Morgens starten wir von der Hauptstadt aus auf der Seidenstraße Richtung Osten und besichtigen unterwegs den Burana Turm. Es ist eines der ältesten Bauwerke dieser Art in ganz Zentralasien. Erbaut wurde der Wehrturm im 10. und 11 Jh. Ein starkes Erdbeben hatte zur Folge, dass der obere Teil des Turms zerstört wurde und sich somit seine Höhe um die Hälfte verringerte. Es ist eine der wenigen architektonischen Sehenswürdigkeiten des Landes. Im Mittelalter lag hier die Stadt Balasagun, Hauptstadt des Karachanid Khanates – einer damaligen türkischen Dynastie. Das 21,5 m hohe Minarett und Mausoleum überstand die Angriffe Dschingis Khans und wurde rekonstruiert. Weiter geht es durch den Boom Canyon, wo wir eine einfache Wanderung in die Konochork-Schlucht machen. Im Anschluss machen wir uns auf zu unserem Tagesziel dem Dorf Tamchy am nördlichen Seeufer des Issyk-Kul Sees. Die Besitzerin unsere Pension ist nicht nur eine sehr gute Köchin, sondern auch ein Künstlerin, die schöne Teppiche und andere Filzprodukte herstellt. F/M/A Fahrt: gesamt 235 km, ca. 4 Std.; Wanderung: ca. 5 km retour, 2,5 Std
Bishkek - Burana ca. 70 km/1 Std., Burana - Konochork/Boom Canyon ca. 80 km/1,5 Std.;
Boom Canyon - Tamchy: 85 km/ 1,5 Std. 1 Übernachtung im Gästehaus bei einer Familie in Tamchy (Geimeinschaftsbäder)

4. Tag: Nordufer des Issyk-Kul / Historische Steinritzungen

Morgens fahren wir entlang des Nordufers nach Osten zum Ferienzentrum Cholpon Ata. Besichtigung von Petroglyphen (Steinritzungen) aus der Bronzezeit (9.- 3. Jhdt. v.Ch.). Im Kulturzentrum für den berühmten kirgisischen Autor Aitmatov zeigt uns der Künstler, dass seiner Meinung nach alle Menschen und Religionen gleichwertig sind, indem er 5 gleich große und gleichartige Kapellen errichtet hat, die die 5 großen Weltreligionen verbildlichen sollen. Weiter geht es zum Tal von Semyenovka, in dem wir eine einfache Wanderung über die rollende Hügel unternehmen. Anschließend fahren wir - immer zwischen den Bergen im Norden und dem Seeufer -weiter in die stark russisch geprägte Stadt Karakol im Osten des Sees. F/M/A Fahrt: gesamt: 180 km, ca. 3,5 Std.;
Tamchy - Cholpon Ata: 40 km/40 min; Cholpon Ata - Karakol: 140 km/2,5 Std. 3 Übernachtungen im Sweet House oder Sunny Valley Guesthouse in Karakol (Gemeinschaftsbäder)

5. Tag: Religiöses und Natur bei Karakol

Heute besichtigen wir in Karakol die Holy Trinity Cathedral, eine russisch-orthodoxe Kirche von 1876, die unter sowjetischem Regime als Tanzhalle fungierte und im 2. Weltkrieg als Schule. Anschließend folgt die Dungan Moschee: Das exotisch wirkende, blaue Gebäude im Zentrum Karakols ähnelt einem buddhistischen Tempel, ist aber in Wirklichkeit eine Moschee, die 1910 für Karakols Gemeinschaft der Dungans errichtet wurde (chinesische Muslime, die vor der Verfolgung geflohen waren). Ebenfalls besichtigen wir das Prezewalski-Museum. Nachmittags unternehmen wir eine Wanderung im Nationalpark von Karakol. F/M/A Fahrt: 2x 15 km; Wanderung: 3-4 Std.

6. Tag: Wanderung bei roten Felsen und Blumenwiesen

Heute fahren wir in das Tal von Jeti Ögus, das für seine roten Felsen und Formationen bekannt ist. Wanderung durch die Schlucht am Fluss entlang bis zu einer Stelle, wo das Tal sich öffnet und in weite Wiesen und Weiden übergeht, die meist mit bunten Blumen bedeckt sind. Wir besuchen auch das hiesige Sanatorium. F/M/A Fahrt: ca. 60 km, ca. 1,5 Std. retour; Wanderung: ca. 2,5 Std., einfach.

7. Tag: Viehmarkt und faszinierende Felsformationen

Frühmorgens beginnt der Tiermarkt in Karakol (Sonntags) - ein beeindruckendes Treiben. Anschließend geht es weiter am südlichen Seeufer entlang bis zum verborgenen Tal Skaska (russisch für Märchen), wo wir eine weitere kleine Wanderung unternehmen. Die Felsen in diesem Mini-Canyon wurden von Wind und Wetter zu einer Ansammlung von Schlössern, Gesichtern, menschlichen Gestalten und Türmen geformt, die in Farben zwischen tiefrot und hellorange leuchten. Nachmittags erreichen wir unser Jurtencamp Sonun in der Halbwüste nur ca. 150 m vom Ufer des Issyk Kul-Sees gelegen. F/L/A Fahrt: gesamt: 220 km, ca. 4 Std.; Wanderung: ca. 2 Std., einfach.;
Karakol - Skaska: 140km/2 Std., Skaska - Sonun: 40 km/45 min. 1 Übernachtung im Jurtencamp in Sonun (Gemeinschafts-Sanitäranlagen).

8. Tag: Die kirgisische Lebensweise

Adler-Treff: Bei Bokonbaevo lernen wir einen kirgisischen Adlermann kennen, der uns einen Einblick in sein Alltagsleben gewährt. In Kirgistan wurde früher mit dem Steinadler gejagt, jetzt ist aus dieser Jagd ein nationaler Sport geworden. Einfache Wanderung und Besuch einer Nomadenfamilie in Boz-Salkyn. F/L/A Wanderung: ca.2,5 - 3 Std. 1 Übernachtung im Maarim Guesthouse in Bokonbajewo (Gemeinschafts-Bäder).

9. Tag: Jurtenbau und Filz-Herstellung

Wie baut man Jurten? Dies erfahren wir bei einer Familie in Kyzyl Tuu. Hier besuchen wir auch ein skurriles Hutmuseum. Danach begeben wir uns nach Kochkor, einem Zentrum der Filz-Herstellung. Die Filzherstellung ist eine der traditionellen Handwerkskünste Kirgistans; in den Werkstätten entstehen Kunstwerke in traditionellen Farben und Mustern. Wir besuchen die Frauen-Kooperative Altyn Kol, die sich ebenfalls der Kunst der Filzherstellung verschrieben hat. F/M/A
Fahrt: 130 km; ca. 2-2,5 Std. 1 Übernachtung im Saadagul Guesthouse in Kochkor (Gemeinschaftsbäder)

10. Tag: Nomadenfamilie und Passstraßen

Nach dem morgendlichen Besuch einer Nomadenfamilie geht es über Passstraßen und durch Schluchten wieder in den Norden des Landes und hinein nach Chon Kemin, einem einsam gelegenen Tal mit ockerfarbenen Bergen und Pinienwäldern. F/M/A Fahrt: 90 km/ca. 1,5 Std. 1 Übernachtung im Jekshen Guesthouse in Chon-Kemin (Gemeinschaftsbäder).

11. Tag: Wanderung in Chon Kemin

Wanderung im Tal von Chon Kemin.
Anschließend fahren wir zurück nach Bishkek. F/M/A Wanderung: ca. 2-3 Std.; einfach
Fahrt: ca. 130 km/2,25 Std. 3 Übernachtungen im Umai Guesthouse in Bishkek.

12. Tag: Ausflug in die Ala Archa-Schlucht

Heute werden wir am Morgen zu einem Ausflug zur Ala Archa-Schlucht in den Tian-Shan-Bergen aufbrechen, einem beliebten Ausflugsort für Naturliebhaber aus Bishkek. Die Schlucht mit schnell fließenden Flüssen und vielfältiger Pflanzenwelt liegt auf einer Höhe zwischen 1.500m bis hoch auf 4.890m. Es gibt einige lohnende Wanderungen, die neben einer ersten Akklimatisierung auch die Begegnung mit der kirgisischen Flora und Fauna ermöglichen. Unterwegs picknicken wir im Grünen. Abends Rückfahrt zum Hotel in Bishkek. F/P/A Busfahrt: 40 km / ca. 45 min je Richtung. Wanderung: je nach Wahl, einfach, am Fluss entlang: 2,5 Std. retour, oder anstrengend 4-5 Std., ca. 600 Hm, ca. 4 km recht steil ansteigend zum Wasserfall und zurück

13. Tag: Tag zur freien Verfügung in Bishkek

Gestalten Sie Ihren freien Tag in Bishkek: Hier können Sie noch einmal einkaufen gehen, den Osh Bazar oder ein Museum besuche, durch die Straßen bummeln oder einfach im Park sitzen und den Menschen zusehen. Es besteht auch die Möglichkeit, im historischen Museum mehr über die Geschichte des Landes zu erfahren (aktuell wegen Renovierung geschlossen) oder das Museum für moderne Kunst mit interessanten Textilarbeiten zu besuchen. Abschließend Abendessen mit Konzert. F/M/A

14. Tag: Abschied von Kirgisistan

Rückflug nach Deutschland.F/-/-

Im Reisepreis enthalten

  • Qualifizierter, lokaler Guide in Deutsch
  • Flug Frankfurt–Bishkek–Frankfurt in Economy Class
  • Alle Transfers laut Programm im Privatfahrzeug
  • Insg. 12 Übernachtungen: 5x DZ mit Du/WC, 6x DZ mit Gemeinschaftsbad, 1x einfache 2 - Bett - Jurte mit Gemeinschafts - Sanitäranlagen
  • Vollpension mit Bioprodukten
  • Programm - Details: 6 Wanderungen, Stadtführungen in Bishkek und Karakol, Treffen mit Adlerjäger, Nomaden, Filzkooperative, Besichtigungen, Eintritte laut Detailprogramm
  • Infomaterial

Im Reisepreis nicht enthalten

  • An- und Abreise zum Flughafen Frankfurt
  • Visum
  • Getränke und Verpflegung, soweit nicht anders im Programm erwähnt
  • Trinkgelder und sonstige persönliche Ausgaben

Wunschleistungen

  • Freiwilliger atmosfair - Beitrag: 53 € pro Person: 54,- €

  • Mindestteilnehmerzahl: 4
  • Maximale Teilnehmerzahl: 8

Weitere Kirgistan Reisen